Kurioser Unfall auf der Traumstraße

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Vier Autos waren beim Unfall auf der Traumstraße durch unglückliche Verkettung der Ereignisse beteiligt.

Aschau am Inn - Weil er Erste Hilfe leisten wollte, blieb ein Autofahrer bei einem Fahrzeug im Straßengraben stehen. Danach überschlugen sich die Ereignisse:

Ein silberfarbener Opel Astra kam alleinbeteiligt aufgrund von Schneeglätte im Waldstück zwischen Aschau und der B12 auf der sogenannten Traumstraße am Ende einer Kurve von der Straße ab, touchierte leicht einen Baum und blieb im Straßengraben liegen. Ein silberfarbener Passat blieb stehen um Erste Hilfe zu leisten. Da es jedoch keine Verletzten gab, war dies nicht erforderlich.

Unfall auf der Traumstraße

Ein wiederum von Aschau am Inn kommender blauer Mazda erkannte die hinter einer Kurve liegende Unfallstelle und versuchte dem auf der Straße stehenden VW Passat auszuweichen. Genau in diesem Moment fuhr der Passat wieder an und der Mazda prallte beim Ausweichen in das Heck des Passats. Aufgrund des Anpralles kam auch dieser von der Straße ab. Ein dem Mazda folgender schwarzer Opel Astra leitete ebenfalls eine Bremsung ein, kam aber aufgrund von Straßenglätte ebenfalls im Straßengraben zu stehen.

Verletzt wurde bei diesem kuriosen Unfall glücklicherweise niemand, zwei Fahrzeuge waren jedoch nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Zurück zur Übersicht: Region Waldkraiburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser