Großeinsatz der Polizei in Kraiburg

Pannenhelfer mit Messer bedroht: Ermittler erreicht ein Hinweis

+
Die Graf-Engelbert-Straße in Kraiburg am Inn. Dort wurde am Samstagabend die Hilfsbereitschaft eines 38-Jährigen ausgenutzt, um zu versuchen, ihn zu überfallen.
  • schließen

Kraiburg am Inn - Eine vermeintliche Autopanne zweier Männer im Gemeindegebiet von Kraiburg brachte einen 38-jährigen Helfer am Samstagabend in eine bedrohliche Situation. Die Kriminalpolizeistation Mühldorf am Inn übernahm die Ermittlungen.

Update, Freitag, 29. November, 10.44 Uhr - Bedrohung in Kraiburg: Polizei erreicht ein Hinweis

Ein 38-jähriger Autofahrer aus Oberösterreich wollte am Samstagabend, den 23. November, zwei Männern helfen, die angeblich eine Autopanne hatten. Doch der 38-Jährige wurde von den beiden mit einem Messer bedroht und aufgefordert seine Wertsachen auszuhändigen.

"Die Ermittlungen laufen, sind aber noch frisch. Zum aktuellen Zeitpunkt gibt es keine neuen Erkenntnisse", sagt Alexander Huber, Pressesprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd, auf Nachfrage von innsalzach24.de. Die Polizei veröffentlichte daraufhin einen Zeugenaufruf. "Ein Hinweis aus der Bevölkerung hat uns erreicht", so Huber weiter. Weitere Details zu dem Hinweis konnte Huber nicht nennen.

Erstmeldung

Die Meldung im Wortlaut: 

Am Samstagabend, 23. November, gegen 19 Uhr befuhr ein 38-jähriger Autofahrer aus Oberösterreich die Graf-Engelbert-Straße in Kraiburg am Inn, als er von zwei männlichen Personen angehalten wurde. 

Am Fahrbahnrand befand sich ein dunkler Kleinwagen, dessen Motorhaube geöffnet war. Die beiden Unbekannten gaben an, eine Autopanne zu haben und baten den 38-Jährigen um Hilfe. Als dieser den Motorraum in Augenschein nahm, wurde er von einem der Männer gepackt und mit einem Messer bedroht. 

Der unbekannte Täter forderte die Herausgabe sämtlicher Wertgegenstände des 38-Jährigen. Dieser setzte sich, nachdem auch der zweite unbekannte Täter hinzukam, körperlich zur Wehr und konnte die beiden Männer so zur Flucht bewegen

Nachdem der 38-Jährige den Vorfall bei der Polizeiinspektion Waldkraiburg angezeigt hatte, wurde umgehend mit einem starken Kräfteaufkommen nach dem flüchtigen Fahrzeug gefahndet. 

Noch in der Nacht übernahm der Kriminaldauerdienst der Kripo Traunstein die Ermittlungen zum Tathergang, die in weiterer Folge nun vom Fachkommissariat 2 der Kripo Mühldorf am Inn geführt werden.

Zeugenaufruf

Die Polizei bittet zur Klärung des Falles um Hinweise aus der Bevölkerung:

  • Wer hat am Samstagabend, 23. November, gegen 19 Uhr bzw. früher verdächtige Wahrnehmungen im Bereich der Graf-Engelbert-Straße in Kraiburg am Inn gemacht?
  • Wem ist in dem Bereich ein älterer, dunkler Kleinwagen, möglicherweise mit Eggenfeldener Kennzeichen (EG-xx) aufgefallen? 
  • Das Fahrzeug soll sich in Richtung Taufkirchen / Trostberg entfernt haben. 
  • Wem sind in dem Bereich zwei männliche Personen, beide ca. 1,75m groß, schlank, zwischen 25 und 35 Jahre alt, aufgefallen?
  • Wer kann sonst Hinweise zur Klärung der Tat geben?

    Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Mühldorf am Inn unter der Telefonnummer: 08631/36730 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Zurück zur Übersicht: Kraiburg am Inn

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT