Von Burghausen über Kraiburg nach Finsing

Erdgasleitung Monaco: Fragen und Antworten

+
Kraiburg am Inn/Landkreise Altötting und Mühldorf: Fragen und Antworten zur Erdgasleitung Monaco - Teil Eins.
  • schließen

Kraiburg am Inn/Landkreise – Was ist eigentlich mit dieser Erdgasleitung Monaco? Leser wollten mehr wissen. innsalzach24.de hat nachgefragt. Hier ist Teil 1: 

Die Erdgasleitung Monaco soll den Großraum München mit Erdgas aus dem Salzburger Land versorgen. Wenn sie fertig ist, wird sie eine Länge von 87 Kilometern haben und von Burghausen nach Finsing gehen. Die Kosten für den Bau werden mit rund 200 Millionen Euro veranschlagt.

„Von besonderer Bedeutung für die Versorgungssicherheit“ (Ilse Aigner)

Von einem Mammut-Projekt ist die Rede, nicht nur in punkto Kosten. Das Gas wird später auch den Raum zwischen Inn und Salzach und dabei die beiden Landkreis Altötting und Mühldorf durchqueren.

Die künftige Strecke der Erdgasfernleitung "Monaco" verläuft durch die Landkreise Altötting, Mühldorf am Inn und Erding

"Für die Versorgungssicherheit in Bayern wird die Monaco-Leitung eine wichtige Rolle spielen. Erdgas als klimaverträglicher und sicherer Energieträger bleibt auf absehbare Zeit von besonderer Bedeutung für uns, um die stark schwankenden erneuerbaren Energien auszugleichen". So hat der BR im Mai 2017 die Bayerische Wirtschaftsministerin Ilse Aigner (CSU) noch vor dem Spatenstich in Kraiburg zitiert.

Spatenstich der Erdgasfernleitung "Monaco" (v.l.n.r): Kraiburgs Bürgermeister Herbert Heiml, Rainer Dumke, Geschäftsführer der bayernets GmbH, Staatsministerin Ilse Aigner, der Leiter der Staatskanzlei, Dr. Marcel Huber, und Brigitta Brunner, Regierungspräsidentin von Oberbayern (Archiv)

Von besonderer Bedeutung für die Bevölkerung

Alle aus der Region wissen es, was die da machen“, könnte man meinen und bei den meisten ist es wohl auch so. Dennoch kommen in der Bevölkerung offenbar Fragen zur Erdgasleitung Monaco auf. Diese sind praktischer Art. Beispiel: „Wann ist die Geschwindigkeitsbegrenzung im Baustellenbereich endlich weg?“ Der Grund dafür: Die Erdgasleitung Monaco ist kein einfaches Bauvorhaben. Das wurde schon beim Spatenstich im Mai 2017 klar. Da ging es laut Planungen zum einen darum

  • den Startpunkt zu setzen: "Von hier aus geht es nördlich in Richtung München und südlich in Richtung Burghausen", erklärt ein Sprecher der ausführenden bayernets GmbH auf Nachfrage von innsalzach24.de.
  • Zum anderen ging es offenbar gerade in Kraiburg um eine besonders schwierige Stelle der gesamten Bauarbeiten überhaupt.

"Die erdverlegte Pipeline wird im Regierungsbezirk Oberbayern auf einer Gesamtlänge von ca. 87 Kilometern durch die Landkreise Altötting, Mühldorf und Erding führen. Die Rohre besitzen einen Durchmesser von 1,20 Metern und eine Wandstärke von 22 Millimetern. Es gibt insgesamt sechs Streckenabsperrstationen, die jeweils acht bis 15 Kilometer umfassen. Der Umfang der Bauarbeiten geht über Monate hinweg, die Inbetriebnahme ist für Herbst 2018 geplant."

Mehr zum aktuellen Stand der Dinge bezüglich der Erdgasleitung Monaco, der Bauarbeiten sowie der dem Fortschritt lesen sie am Samstag bei innsalzach24.de.

Zurück zur Übersicht: Kraiburg am Inn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser