Tag der Städtebauförderung am Samstag

„Ein Dankeschön, eine Hommage an dieses Programm“

+
Kraiburg ist immer wieder auch Drehort für Filme. In diesem Fall wurde Ende 2015 "Burg Schreckenstein" dort gedreht.

Kraiburg am Inn - Immer wieder wird die Inn-Gemeinde großzügig bedacht, wenn es wieder Gelder aus der Städtebauförderung geht. Nun soll dies und die Möglichkeiten und Chancen, die daraus entstanden, mit dem "Tag der Städtebauförderung" gewürdigt werden.

Seit Beginn der Städtebauförderung 1971 bis 2010 waren es alleine 2,25 Millionen Euro, die nach Kraiburg flossen, wie der Bundestagsabgeordnete Stephan Mayer 2012 feststellen ließ. Auch in der jüngsten Zeit flossen satte Summen, 2014 waren es 300.000 Euro, dann 2015 immerhin 48.000 Euro.

Nun möchte die Gemeinde dies mit dem "Tag der Städtebauförderung" am Samstag würdigen. „Die Veranstaltung ist ein Dankeschön, eine Hommage an dieses Programm“, sagte Bürgermeister Dr. Herbert Heiml gegenüber den Waldkraiburger Nachrichten. Durch die Städtebauförderung habe sich Kraiburg „zum sehr viel Besseren“ gewandelt, so das Gemeindeoberhaupt gegenüber der Zeitung. Der Öffentlichkeit sollen die Veränderungen im Ort ins Bewusstsein gerufen werden.

Vieles ist durch die Gelder möglich geworden, vor allem den historischen Ortskern zu erhalten. Dieser ist daher beispielsweise auch immer wieder beliebter Drehort für Filmproduktionen. Zuletzt 2015 für den Kinderfilm "Burg Schreckenstein".

Aus dem Archiv:

Dreharbeiten für "Burg Schreckenstein" in Kraiburg

Die Veranstaltung beginnt um 10 Uhr mit einem Vortrag von Bürgermeister Heiml in der Remise. Darin werden die geförderten Projekte vorgestellt. Anschließend werden Führungen durch den Markt mit einer Vorstellung und Besichtigung der Projekte um 11 Uhr, 14 Uhr und 17 Uhr angeboten. Treffpunkt ist jeweils an der Remise.

Hier finden Sie das Programm als pdf.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie auf OVB Online oder in der gedruckten Heimatzeitung!

Zurück zur Übersicht: Kraiburg am Inn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser