Gemeinderat Kraiburg am Inn

Keine Lösung bei Diskussion um Verkehrsschwellen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kraiburg am Inn - Wie geht es mit der Verkehrssicherheit in der Jahnstraße weiter? Diese Frage führte bei der letzten Sitzung des Gemeinderates zu teils hitzigen Diskussionen.

Wie der Mühldorfer Anzeiger am Freitag berichtet, gibt es für die von einem Bürger vorgeschlagenen Segmentschwellen zur Verkehrsberuhigung wohl keine Mehrheit im Gremium. Grund dafür sind die hohen Kosten und rechtliche Bedenken. Laut der Zeitung hatten andere Kommunen derartige Einbauten nach Anwohnerbeschwerden wieder ausbauen müssen. "Wir lassen uns nicht unter Druck setzen, irgendwelche Maßnahmen zu ergreifen, von denen wir nicht überzeugt sind", erklärte Bürgermeister Heiml dem Mühldorfer Anzeiger. 

Auch bei der Polizei bezweifelt man die Notwendigkeit der Schwellen. Josef Streck, Verkehrsexperte der Polizei, erklärte im Gemeinderat, dass es dort bereits eine 30er-Zone gebe und es in den vergangenen sechs Jahren in diesem Bereich genau drei Unfälle gegeben habe. Als Alternativen stehen auch eine verschwenkte Fahrbahn mit Verkehrsinseln oder die Aktivierung von Schülerlotsen zur Debatte. Ob und welche Maßnahme die Gemeinde ergreift, soll allerdings erst in der nächsten Sitzung entschieden werden.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie auf OVB Online oder in der gedruckten Heimatzeitung!

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Kraiburg am Inn

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser