Am Sonntag in Kraiburg

Einsatzkräfte bergen tote Frau aus Inn

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
  • schließen

Kraiburg - Zu einem Rettungseinsatz kam es am Sonntagmittag in Kraiburg. Eine Frau wurde tot aus dem Inn geborgen. *Neu: Bilder vom Einsatz*

UPDATE, 17.05 Uhr: Bilder vom Einsatz

Am Sonntag gegen 11 Uhr kam es zu einem großen Einsatz von Rettungskräften und Polizei knapp unterhalb der Innbrücke bei Kraiburg am Inn. Laut ersten Angaben der Polizei vor Ort, wurde dort eine leblose ältere Frau aus dem Wasser gezogen. Wie aus Reihen der Rettungskräfte bekannt wurde, handelte es sich bei der Toten um eine demenzkranke Frau, die seit Samstag vermisst wurde. Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Kraiburg, Pürten, Ebing, Waldkraiburg, sowie der Rettungsdienst des Rotenkreuzes, Wasserwacht und DLRG. Die Innbrücke wurde bis nach 13 Uhr für den Verkehr gesperrt, eine Umleitung wurde eingerichtet.

TimeBreak21

Bilder: Rettungskräfte in Kraiburg

UPDATE, 13.50 Uhr: Wohl kein Fremdverschulden

Polizei und Feuerwehr waren am Sonntagmittag an der Innbrücke in Kraiburg im Einsatz. Eine tote Frau wurde aus dem Wasser geborgen. "Es gibt keine Hinweise auf Fremdverschulden", erklärte ein Sprecher der Einsatzzentrale Rosenheim innsalzach24.de.

Der Kriminaldauerdienst habe den Fall aufgenommen. Die Innbrücke dürfte in Kürze wieder frei sein.

UPDATE, 13.05 Uhr

Ein Sprecher der Einsatzzentrale Rosenheim bestätigte gegenüber innsalzach24.de die Bergung einer toten Frau. Näheres könne derzeit aber noch nicht bekannt gegeben werden. 

Erstmeldung: 12 Uhr

Laut ersten Informationen von vor Ort kommt es derzeit zu einem großen Rettungseinsatz in Kraiburg. Eine ältere Frau soll tot aus dem Inn geborgen worden sein. 

Es ist ein Großaufgebot von Feuerwehr und Rettungskräften vor Ort. Durch den Einsatz ist die Innbrücke derzeit gesperrt.

+++Weitere Informationen folgen+++

tb21/jg/anh

Zurück zur Übersicht: Kraiburg am Inn

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser