Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bestandteil des kulturellen Lebens

Die Schlacht von 1322 und das Theater in Kraiburg – Vortrag im Heimatmuseum Kraiburg

Friedrich der Schöne aus dem Theater Kraiburg
+
Friedrich der Schöne aus dem Theater Kraiburg.

Bereits im Jahr 1892 wurde im Markt Kraiburg zum ersten Mal das von Martin Greif geschriebene Theaterstück zur Schlacht von 1322 aufgeführt. Über die nächsten 30 Jahre war das Theaterstück fester Bestandteil des kulturellen Lebens in Kraiburg.

Die Meldung im Wortlaut:

Kraiburg a. Inn - Im Rahmen eines Vortrages am Samstag, 3. September wird der Geschichtskoordinator des Landkreises, Daniel Baumgartner auf die Geschichte der Kraiburger Theaterstücke im Kontext der Rezeptionsgeschichte der Schlacht von 1322 im Landkreis Mühldorf a. Inn eingehen.

Die Veranstaltung beginnt um 15 Uhr mit einer Führung von Museumspfleger Franz Genzinger durch die Theaterabteilung des Kraiburger Heimatmuseums.

Im Anschluss an den Vortrag sollen auch die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Veranstaltung selbst zu Wort kommen. Bei einem gemütlichen Umtrunk sollen sie die Gelegenheit erhalten, Erinnerungen und Geschichten zum letzten Kraiburger Theaterstück zur Schlacht, einem Freilichtspiel im Jahr 1997, auszutauschen.

Der Vortrag findet im Heimatmuseum in Kraiburg, Jettenbacher Str. 5, Kraiburg am Inn statt. Der Eintritt ist kostenlos. Die Veranstaltung ist eine Kooperation mit dem Kulturkreis Kraiburg und Heimatmuseum Kraiburg.

Pressemeldung des Landratsamt Mühldorf a. Inn

Kommentare