Neues Video: "Balls to the Wall"

"headstone": Hard Rock made in Kraiburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Junge Hard Rock-Band "headstone" aus Kraiburg mit neuem Musikvideo "Balls to the Wall"
  • schließen

Kraiburg - In ihrem neuen Musikvideo lassen es die drei Jungs aus dem Landkreis Mühldorf richtig krachen, donnernde Harleys sind dabei nur der Anfang. Wir haben uns mit "headstone" unterhalten: 

Ihre Gründung feierte die Band "headsone" aus Kraiburg bereits vor sieben Jahren, in der aktuellen Besetzung spielen die Musiker seit Ende 2011 zusammen. Mit Simon McMayhem aus Mettenheim am Schlagzeug und den beiden Gründungsvätern Teddy McRocket aus Kraiburg und Russel McFish aus Waldkraiburg an der Gitarre beziehungsweise am Bass und mit Gesang, haben die drei Burschen aus dem Mühldorfer Landkreis schon einiges an überregionaler Erfahrung gesammelt. Sogar als Vorgruppe für die legendären Leningrad Cowboys waren die drei Jungs schon unterwegs.

Grund genug für uns, sich mit den drei Rockern einmal etwas ausführlicher zu unterhalten

innsalzach24.de: Um was geht's in Eurem neuen Song "Balls to the wall"?

"headstone": Der Song handelt in erster Linie von Motoren, Geschwindigkeit und Rock'n'Roll. Es wird das Gefühl beschrieben, das man hat wenn man auf einer Harley oder in einem 67er Chevrolet Impala sitzt.

innsalzach24.de: Wie seid ihr auf die Idee zum Video gekommen? Wie hat Euch das Lied in Hinblick auf die Bilder inspiriert?

"headstone": Nachdem der Song von Motorrädern und Autos handelt musste auch genau das ins Video. Dazu noch eine aufregende Lokation und fertig war das Grundgerüst. Natürlich spielt die Handlung, diesmal auch wieder eine wichtige Rolle. Sie soll das Gefühl, das beim hören des Songs erzeugt wird in Bilder fassen. Es ist wild, rau und hart, also mussten Biker her, die zu unserer Musik feiern. Dann ein Konflikt zwischen den Securitys und den Feierwütigen. Und zum Schluss die Schlüsselszene, in dem die Polizei unsere Scheibe einlegt. Alles in allem soll das Video professioneller und aufwändiger werden als der Vorgänger Bring Back the Rock'n'Roll.

innsalzach24.de: Welchen Aufwand habt Ihr betrieben? Wie lange wart Ihr mit Dreh und Schnitt für Euer Video beschäftigt?

"headstone": Es waren insgesamt drei Drehtage. Angefangen bei der Einbruchszene, die am Tor der Franz Zimmermann GmbH & Co. KG bei Ampfing gedreht wurde, und den Losfahrszenen in Mühldorf und in Fraham am ersten Tag. Darauf folgten am zweiten Drehtag die Polizei- und Securityszenen und am Letzten die Biker- und Partyszenen in der Zimmermann-Kiesgrube hinter der Kartbahn bei Ampfing. Dreh und Schnitt übernahm wie bei unserem ersten Video Mark Lohr. Außerdem hatte er am dritten Drehtag Unterstützung von einem zweiten Kameramann und einer Drohne.

innsalzach24.de: Im Video ist einiges los. Wie viele Leute waren denn an der Umsetzung insgesamt beteiligt? Gab es Stress?

"headstone": Insgesamt waren rund 80 Personen an dem Dreh beteiligt. Darunter 25 Biker von den Motorradfreunden Taufkirchen Oberneukirchen, den Road Eagle MC Altötting und dem MF Oberornau. Unter den Polizisten waren keine geringeren als der Sänger der "NoMails" Ben Hunter und der Kraiburger Bürgermeisterkandidat Adrian Hilge. Als wir die Einbruchszene gedreht haben, ist tatsächlich eine echte Zivilstreife gekommen und hat uns gefragt was wir da machen. Nachdem wir alles erklärt hatten, haben uns der Polizist nach unseren Personalien und einer Drehgenehmigung gefragt. Gottseidank war die Tochter vom Geschäftsführer der Zimmermann GmbH anwesend und konnte das Missverständnis aufklären.

Wo kann ich "headstone" demnächst live erleben?

Wer die drei Jungs von "headstone" einmal persönlich kennenlernen möchte hat in diesem Jahr noch dreimal die Gelegenheit dazu: Bereits am 21. November sind die Burschen im Haus der Jugend bei der Newcomer Band Challenge in Bad Reichenhall zu sehen und vor allem zu hören. Weiter geht's am 19. Dezember bei "Smokers" im österreichischen Raab. Zu guter Letzt lässt "headstone" dann noch am 26. Dezember in der Garage Deluxe in München die Wände wackeln. Und wer spätestens dann Gefallen am Sound der Kraiburger Rocker gefallen hat, der unterstützt die Jungs im kommenden Jahr auf dem Bavarian Battle Open Air am 7. Mai in Pfaffing.

Zurück zur Übersicht: Kraiburg am Inn

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser