Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Blicke auf unsere Region

Hoch hinauf zum Schlossberg in Kraiburg am Inn

Die Kapelle am Schlossberg in Kraibrug am Inn - Ihre Ursprünge gehen auf das 10.Jahrhundert zurück
+
Die Kapelle am Schlossberg in Kraibrug am Inn - Ihre Ursprünge gehen auf das 10.Jahrhundert zurück

Kraiburg am Inn - Mehr als 900 Jahre in der Vergangenheit liegen die Ursprünge der Bauten auf dem Schlossberg. Von der ehemaligen Burganlage bis zur heutigen Kapelle war es ein langer Weg:

Hoch über dem Markt Kraiburg thronte in der Vergangenheit auf dem 445 m hohen Schlossberg eine gotische Höhenburg, die nach „Aufzeichnungen aus der Riedl-Chronik um 1100 gebaut wurde.“, erklärt der Archivar Herr Franz Genzinger. Anzunehmen ist, dass der Graf Engelbert II von Spanheim die Kraiburger Burg erbaute und diese Burg Sitz der Grafschaft Kraiburg wurde. Der Graf bekam das Gebiet um Kraiburg, als er Uta von Passau zur Frau nahm. Dass die Kraiburger Burg eine strategisch wichtige Rolle gespielt hatte, fand auch der Geometer Selbertinger heraus. „Seine geometrischen Vermessungen haben ergeben, dass Kraiburg, Guttenberg, Stampflberg und Wasserburg feste Uferstützpunkte gewesen wären, wenn sich das Inntal mit Wasser gefüllt hätte“, so wie Herr Herbert Bäumler in seinem Buch „Ein Markt im Inntal erzählt seine Geschichte“ schreibt.

Die Kapelle auf dem Schlossberg

Die Burg in Kraiburg wurde ab 1756 zum Abriss freigegeben und übrig blieb nur ein Halsgraben. Laut Riedl-Chronik baute sich der Richter und Pfleger Baron von Lerchenfeld am Marktplatz ein neues Richterhaus und zog nach unten, sagt der Archivar Herr Franz Genzinger. Nach dem Schiffsunglück in Braunau am Inn um 1838 wurde die Schlossbergkapelle St. Georg, die Gelöbniskapelle, auf dem Burgplatz am höchsten Platz errichtet.

Impressionen vom Schlossberg in Kraiburg am Inn

Der Schlossberg in Kraiburg am Inn
Der Schlossberg in Kraiburg am Inn © Rafael Raaber
Der Schlossberg in Kraiburg am Inn
Der Schlossberg in Kraiburg am Inn © Rafael Raaber
Der Schlossberg in Kraiburg am Inn
Der Schlossberg in Kraiburg am Inn © Rafael Raaber
Der Schlossberg in Kraiburg am Inn
Der Schlossberg in Kraiburg am Inn © Rafael Raaber
Der Schlossberg in Kraiburg am Inn
Der Schlossberg in Kraiburg am Inn © Rafael Raaber
Der Schlossberg in Kraiburg am Inn
Der Schlossberg in Kraiburg am Inn © Rafael Raaber
Der Schlossberg in Kraiburg am Inn
Der Schlossberg in Kraiburg am Inn © Rafael Raaber
Der Schlossberg in Kraiburg am Inn
Der Schlossberg in Kraiburg am Inn © Rafael Raaber
Der Schlossberg in Kraiburg am Inn
Der Schlossberg in Kraiburg am Inn © Rafael Raaber
Der Schlossberg in Kraiburg am Inn
Der Schlossberg in Kraiburg am Inn © Rafael Raaber
Der Schlossberg in Kraiburg am Inn
Der Schlossberg in Kraiburg am Inn © Rafael Raaber
Der Schlossberg in Kraiburg am Inn
Der Schlossberg in Kraiburg am Inn © Rafael Raaber
Der Schlossberg in Kraiburg am Inn
Der Schlossberg in Kraiburg am Inn © Rafael Raaber
Der Schlossberg in Kraiburg am Inn
Der Schlossberg in Kraiburg am Inn © Rafael Raaber
Der Schlossberg in Kraiburg am Inn
Der Schlossberg in Kraiburg am Inn © Rafael Raaber
Der Schlossberg in Kraiburg am Inn
Der Schlossberg in Kraiburg am Inn © Rafael Raaber
Der Schlossberg in Kraiburg am Inn
Der Schlossberg in Kraiburg am Inn © Rafael Raaber
Der Schlossberg in Kraiburg am Inn
Der Schlossberg in Kraiburg am Inn © Rafael Raaber
Der Schlossberg in Kraiburg am Inn
Der Schlossberg in Kraiburg am Inn © Rafael Raaber
Der Schlossberg in Kraiburg am Inn
Der Schlossberg in Kraiburg am Inn © Rafael Raaber
Der Schlossberg in Kraiburg am Inn
Der Schlossberg in Kraiburg am Inn © Rafael Raaber
Der Schlossberg in Kraiburg am Inn
Der Schlossberg in Kraiburg am Inn © Rafael Raaber
Der Schlossberg in Kraiburg am Inn
Der Schlossberg in Kraiburg am Inn © Rafael Raaber
Der Schlossberg in Kraiburg am Inn
Der Schlossberg in Kraiburg am Inn © Rafael Raaber
Der Schlossberg in Kraiburg am Inn
Der Schlossberg in Kraiburg am Inn © Rafael Raaber
Der Schlossberg in Kraiburg am Inn
Der Schlossberg in Kraiburg am Inn © Rafael Raaber
Der Schlossberg in Kraiburg am Inn
Der Schlossberg in Kraiburg am Inn © Rafael Raaber
Der Schlossberg in Kraiburg am Inn
Der Schlossberg in Kraiburg am Inn © Rafael Raaber
Der Schlossberg in Kraiburg am Inn
Der Schlossberg in Kraiburg am Inn © Rafael Raaber
Der Schlossberg in Kraiburg am Inn
Der Schlossberg in Kraiburg am Inn © Rafael Raaber

Den Schlossberg erreichen Sie zu Fuß vom Marktplatz über den Florian-Steig und dann die Treppe hinauf. Die Kapelle kann auch über den Kreuzweg durch den kleinen Wald erreicht werden. Nehmen Sie Platz auf einer der Bänke und genießen Sie den unverwechselbaren Blick über Kraiburg und die umgebende Landschaft.

Rafael Raaber

Blicke auf unsere Region:

Burg Megling bei Gars am Inn

Die Burg zu Burghausen

Der Inn zwischen Jettenbach und Töging

Erholung pur dank dem Inn

Auf den Fahrradsattel und los geht's!

Ein Spaziergang durch die Mühldorfer Altstadt

Auf den Spuren der Stadtbefestigung

Burghausen hat für jeden Geschmack was zu bieten

Kommentare