Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Kraiburger Naturbad

„Ein Leuchtturmprojekt für die ganze Region“: Kraiburg weiht Naturbad mit vielen Besuchern ein

So soll es sein: Viele Gäste wollten das neue Naturbad ausprobieren und sich am heißen Sonntag erfrischen.
+
So soll es sein: Viele Gäste wollten das neue Naturbad ausprobieren und sich am heißen Sonntag erfrischen.

Mit vielen Gästen weihte Kraiburg sein Naturbad ein. Bürgermeisterin Petra Jackl beschreibt die Anlage als „Leuchtturmprojekt für die ganze Region“.

Von: Gerhard Mehling

Kraiburg – „Heute ist ein schöner, ein super Tag!“ So begrüßte Bürgermeisterin Petra Jackl (CSU) die zahlreichen Ehrengäste, Sponsoren, Arbeiter und Gönner, die zur offiziellen Eröffnung und Einweihung des neuen Naturbades in der Marktgemeinde Kraiburg geladen waren.

Petra Jackl, die bei einem Rundgang durch die gesamte Anlage den Gästen das Freibad vorstellte und die Funktion und Reinigung in einem Naturbad erläuterte, machte in einem Rückblick auf die Geschichte der Kraiburger Bäder deutlich, dass der Markt schon in den 1930er Jahren ein eigenes Schwimmbad am Innufer hatte.

„Absolut richtige Entscheidung“

Nachdem das in den 60er Jahren gebaute Freibad die hygienischen Erfordernisse nicht mehr erfüllte, musste es geschlossen werden. „Der Gemeinderat hat es dann gewagt, ein Naturbad zu errichten und hat damit gerade auch aus heutiger Sicht die absolut richtige Entscheidung getroffen“, meinte die Bürgermeisterin.

Die Bürgermeisteirn dankte Sascha Schnürer, Geschäftsführer von Mühldorfer Netz, für die Erschließung von 200.000 Euro Fördermittel über das Leader-Programm sowie Altbürgermeister Dr. Herbert Heiml, dem CSU-Bundestagsabgeordneten Stefan Mayer und Sascha Schnürer für die Erschließung von 289.000 Euro an Bundesmittel und auch der Zeidler-Stiftung für die Unterstützung.

Pfarrer Michael Seifert spendet der Freizeitanlage den kirchlichen Segen. Er hofft, dass die Gäste von Badeunfällen verschont bleiben

Nicht zuletzt dankte Jackl der Vorstandschaft des neu ins Leben gerufenen Fördervereins für das Naturbad, der mit seinen zahlreichen Helfern „immer da war, wenn er gebraucht wurde und durch das Sammeln von vielen Spenden den großen Spielbereich im Bad selbst errichtete.“

Ohne Technik geht es nicht: Architekt Claus Schmitt, Bürgermeisterin Petra Jackl, Landrat Max Heimerl und Sascha Schnürer vom Mühldorfer Netz.

Mit sehr emotionalen Worten richtete die Bürgermeisterin noch ihren persönlichen Dank und den der Gemeinde an Claus Schmitt von der Wasserwerkstatt Bamberg, die die gesamte Planung des Naturbades von Anbeginn innehatte, sowie an die Baufirma Andreas Bauer aus Mitterskirchen: „Ohne Schmitt und Bauer würden wir heute nicht hier stehen und Einweihung und Eröffnung feiern. Die Zusammenarbeit war einfach großartig.“

Steffi Seehofer, Mühldorf, und Schwester Anna Herre, Wasserburg, mit ihren Kindern Paulina, Louis und Mila (von links): „ Als ehemalige Kraiburgerinnen hat uns das neue Naturbad natürlich interessiert und wir sind begeistert. Es ist für jeden was dabei und wunderschön angelegt, wir werden auf jeden Fall wieder herkommen. Noch dazu, wo wir nach dem Baden immer mit unseren Kindern bei Oma und Opa zu einer gemütlichen, feinen Brotzeit eingeladen sind, was die Kinder sehr freut.“

Abschließend meinte Petra Jackl: „Unser Naturbad ist ein Leuchtturmprojekt für die ganze Region geworden, ein Bad der Superlative, CO2 neutral und nachhaltig.“

Sabine Zauner, Kraiburg: „Einfach super und ganz toll gelungen, die neue Anlage, sie ist eine ganz wichtige Attraktion für unsere Kinder und Jugendliche, die abgegangen ist in den letzten Jahren. Alles ist schön hier, und für den noch fehlenden Schatten nehme ich einfach einen Sonnenschirm mit, ist doch kein Problem. Noch dazu kann ich das neue Naturbad schnell zu Fuß erreichen.“

Auch Landrat Max Heimerl zeigte sich begeistert. „Ich bin schwer begeistert. Da ist euch was Großes, was Großartiges gelungen, es ist ein Highlight im Landkreis. Ich wüsste nicht, was man besser machen könnte und gratuliere euch dazu.“ Und auch Pfarrer Michael Seifert freute sich, das Naturbad einweihen, „denn das ist heute nicht mehr selbstverständlich“.

Manfred Griener mit Enkel Lenny, Kraiburg: „Schön, dass es doch noch was geworden ist mit dem neuen Bad, denn es ist sehr wichtig, dass die Kinder wieder vor Ort das Schwimmen lernen können. Die Anlage ist schön geworden, allerdings fehlt im Kleinkinderbereich zum Schutz der Kleinen noch ein großes Sonnensegel. Im Moment ist der Eintritt ja frei, aber die zukünftigen Eintrittspreise sind schon happig.“

Nachdem gemeinsamen Mittagessen auf Einladung der Gemeinde richtete der Förderverein am Nachmittag ein Tischtennisturnier aus und die Wasserwacht zeigte und erklärte ihre Fahrzeuge und Leistungsangebote, ehe dann am Abend bis Mitternacht eine Eröffnungsparty gefeiert wurde.

Kommentare