Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Keine Baugenehmigung erteilt

Bauantrag trotz Änderung abgelehnt: Kraiburger Gemeinderat lässt Unternehmer ein zweites Mal abblitzen

Auf diesem Gelände will ein Unternehmer eine LKW-Halle sowie zwei Wohneinheiten mit Garagen errichten.
+
Auf diesem Gelände will ein Unternehmer eine LKW-Halle sowie zwei Wohneinheiten mit Garagen errichten.

Für ein Gewerbegebiet gelten andere Werte für Lärmemissionen als für ein Wohngebiet. Das kann schnell zu Problemen führen.

Von: Georg Meling

Kraiburg – Ein Änderungsantrag zur Errichtung einer LKW-Halle für ein Fuhrunternehmen mit zwei Wohneinheiten und zwei Pkw-Garagen an der Geigelsteinstraße 5 stand auf der Tagesordnung der jüngsten Gemeinderatssitzung. Der Antrag wurde einstimmig abgelehnt.

Eine Ausnahme und zwei Befreiungen

Der ursprüngliche Antrag mit zwei Doppelhaushälften war vom Gemeinderat bereits abgelehnt worden und wurde auch vom Landratsamt als nicht genehmigungsfähig beurteilt.

Nun lag dem Gremium die neue Planung vor. Nach Vorprüfung durch das Landratsamt sind zur Realisierung des Vorhabens unter anderem eine Ausnahme, nämlich die Zulassung von zwei Wohneinheiten, sowie zwei Befreiungen nötig.

Eine Befreiung ist nötig für das Baugrundstück, welches unter der geforderten Mindestgröße von 2000 Quadratmeter liegt. Eine weitere Befreiung ist für die Schutzzone notwendig, das heißt für die Bebauungen innerhalb der von Bebauung freizuhaltenden Fläche. Gemeinderat Gerhard Preintner (UWG) stellte fest, dass sich am Verhältnis zwischen Wohneinheiten und Gewerbebauten „so gut wie nichts“ geändert habe. Ernst Kiermeier (UWG) kritisierte: „Die Abstell- und Wendeplätze liegen weiterhin alle in der Schutzzone.“

Andreas Fischer (Grüne) meinte: „Wenn der Antragsteller eine Wohnung weglässt, muss die Schutzzone nicht genutzt werden.“

Zu wenig Veränderung

Der Gemeinderat war sich einig, dass der Änderungsantrag viel zu wenig tatsächliche Veränderung bringe und lehnte den Antrag mit 16 zu 0 Stimmen ab. Kraiburgs Bürgermeisterin Petra Jackl (CSU) meinte, es sei ein echtes Problem, da für ein Gewerbegebiet andere Werte für Lärmemissionen gelten als für ein Wohngebiet: „Hier handelt es sich um ein Gewerbegebiet, und wenn wir

+++ Weitere Meldungen aus dem Landkreis Mühldorf +++

da zu viel Wohnbebauung zulassen, kann das schnell zu Problemen führen. Die Gemeinde unterstützt gerne Gewerbebetriebe, aber nicht in diese Richtung.“

Kommentare