Klika: "W.11" holt Kaufkraft in die Stadt

+
Eine Woche vor der Eröffnung herrscht Hochbetrieb beim "W. 11". Das neue Fachmarktzentrum in der Berliner Straße mit dem Ankermieter C&A, mehr als 5000 Quadratmeter Gesamtnutzfläche und einem Investitionsvolumen von rund acht Millionen Euro weckt bei der Stadt wie bei der Aktionsgemeinschaft Handel und Handwerk große Hoffnungen, dass der Einzelhandel in Waldkraiburg nachhaltig belebt wird.

Waldkraiburg - Eine kräftige Belebung des Einzelhandels erwartet sich Bürgermeister Siegfried Klika vom neuen Fachmarktzentrum an der Berliner Straße. Kommende Woche ist Eröffnung.

Eine kräftige Belebung des Einzelhandels und eine Stärkung des Einzelhandelsstandortes Waldkraiburg erwarten sich Bürgermeister Siegfried Klika und Adi Schäftlmaier, Aktionsgemeinschaft Handel und Handwerk, vom neuen Fachmarktzentrum an der Berliner Straße, das in der kommenden Woche eröffnet wird.

Insbesondere von der Ansiedlung des C&A-Fachmarktes, das Herzstück des Zentrums, gehe "eine wichtige Botschaft" aus, meint Klika. Nachdem das ehemalige Hertie-, spätere Kaufhallen-Areal einen "Abstieg in Raten" erlebt hatte, sei es damit gelungen, innerstädtisch den so lange geforderten Fachmarkt zu realisieren. Der Bürgermeister verbindet mit der Eröffnung des Fachmarktcenters am 29. März die Erwartung, den in den letzten Jahren dramatischen Kaufkraftabfluss aus Waldkraiburg zu stoppen.

In den vergangenen Jahren waren die Einzelhandelsumsätze in Waldkraiburg laut Untersuchungen der Gesellschaft für Konsumforschung in Nürnberg deutlich zurückgegangen, zwischen 2003 und 2010 um fast 20 Millionen auf 102,6 Millionen Euro. Den Kaufkraftabfluss spiegelt die Zentralitätskennziffer wider, die auf unter 100 gesunken war und damit nicht nur deutlich unter den Werten von Einzelhandelszentren wie Mühldorf, sondern auch unter dem Niveau vergleichbarer Städte.

Einzelhändler erwarten Steigerung der Kundenfrequenz

Das Fachmarktcenter - so die Hoffnung - soll nun einen Beitrag zu einer Trendwende leisten. Klika: "Das bringt wieder mehr Kaufkraft in die Waldkraiburger Innenstadt und Kunden aus einem größeren Einzugsbereich in die Stadt."

Ähnlich positiv bewertet Adi Schäftlmaier die Neuansiedlungen, vor allem C&A, aber auch das Kinderbekleidungsgeschäft Ernsting's family. Wichtig ist ihm dabei, dass sie im Zentrum und nicht auf der grünen Wiese erfolgten. Der stellvertretende Vorsitzende der Aktionsgemeinschaft der Einzelhändler und Inhaber des gleichnamigen Sportartikelgeschäfts, geht davon aus, dass sich die Kundenfrequenz dadurch in jedem Fall deutlich erhöhen wird. "Lauter Kleingeschäfte schaffen das nicht."

Obwohl damit in einzelnen Sortimentsbereichen eine zusätzliche Konkurrenz in die Stadt kommt, sieht er eine positive Wirkung auf die bestehenden Geschäfte und eine wachsende Chance, die Zahl der Leerstände zu reduzieren.

Acht Millionen Euro investiert

Der C&A-Fachmarkt, der ein Sortiment für alle Altersgruppen anbietet, entspricht laut einer Sprecherin des Unternehmens mit über tausend Quadratmetern Verkaufsfläche der Größe der Stores in Burghausen und Eggenfelden.

Insgesamt bietet das Marktzentrum zwischen Berliner Straße, Friedländer Straße und Adlergebirgsstraße, das sich in drei Gebäude gliedert, eine Nutzfläche von rund 5200 Quadratmetern. In diesen ziehen als weitere Mieter Edeka, Norma, Deichmann, Apollo Optik, das Friseurgeschäft Klier und ein Eiscafé ein.

Nach Angaben des Investors, der Ten Brinke Würzburg Projektentwicklung GmbH & Co. KG, liegt das Investitionsvolumen für den Gesamtkomplex bei acht Millionen Euro. 180 Stellplätze werden zur Verfügung stehen, davon rund 20 öffentliche Parkplätze.

Der Abriss der bestehenden Gebäude hatte im Februar 2011 begonnen. Der Neubau ist in rund neun Monaten Bauzeit realisiert worden.

Auch ein Name für das Fachmarktcenter ist gefunden: "W.11". W steht natürlich für Waldkraiburg, 11 für die Hausnummer.

hg/Waldkraiburger Nachrichten

Zurück zur Übersicht: Region Waldkraiburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser