Familie konnte sich retten

Nächtlicher Brand verursacht 75.000 Euro Schaden

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Jettenbach - Großeinsatz für die Feuerwehren in der Region in der Nacht zum Sonntag: Ein Dachstuhlbrand beschäftigte rund 60 Floriansjünger. Die Bewohner konnten sich retten.  

UPDATE 11.55 Uhr: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd

Kurz nach Mitternacht ist ein freistehendes Einfamilienhaus in der Hauptstraße in Jettenbach aus bislang ungeklärter Ursache in Brand geraten. Die Freiwilligen Feuerwehren aus Jettenbach, St. Erasmus, Waldkraiburg, Unterreit und Grünthal waren mit rund 60 Einsatzkräften bis in den frühen Morgenstunden zur Brandbekämpfung und Brandwache vor Ort.

Die vier Bewohner des Hauses, eine Familie mit zwei Kindern, konnten sich selbständig aus dem Haus retten und blieben unverletzt.

Für die Dauer der Löscharbeiten musste die Hauptstraße abgesperrt werden. Durch den Brand und die Löscharbeiten wurden das Dachgeschoss, das 1. Obergeschoss und die Gebäuderückseite erheblich beschädigt.

Der entstandene Sachschaden wird derzeit auf mindestens 75.000 Euro geschätzt. Der Kriminaldauerdienst (KDD) der Kriminalpolizei Traunstein übernahm noch in der Nacht die Ermittlungen zur Brandursache. Diese werden durch das Fachkommissariat der Kripo Mühldorf fortgesetzt.

Der Brandort:

Hausbrand in Jettenbach

Erstmeldung:

In der Nacht zum Sonntag, gegen 0:20 Uhr, kam es zum Brand eines Wohnhauses in der Hauptstraße in Jettenbach. Bei dem Feuer wurde der Dachstuhl auf der dem Schloßberg zugewandten Seite des wohl erst kürzlich renovierten Hauses fast vollständig zerstört.

Die Ermittlungen hat die Kriminalpolizei Traunstein übernommen. Vor Ort gab die Polizei noch keine Auskünfte zur möglichen Brandursache ab. Auch die Schadenshöhe konnte noch nicht beziffert werden.

Wie das Polizeipräsidium Oberbayern Süd mitteilte, konnte sich die vierköpfige Familie selbständig aus dem Haus retten. Die Eltern und die zwei Kinder blieben unverletzt.

Die Feuerwehren aus Jettenbach, Grünthal und Waldkraiburg waren mit ca. 50 Einsatzkräften vor Ort und mussten noch bis in die frühen Morgenstunden gegen Glutnester ankämpfen.

Quellen: Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd/TimeBreak21

Zurück zur Übersicht: Jettenbach (Oberbayern)

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser