Ideenwettbewerb für "Herzogshart"

Waldkraiburg - Die Stadt will für den "Herzogshart" einen Bebauungsplan aufstellen und einen städtebaulichen Ideenwettbewerb ausloben.

So hat es der Stadtentwicklungsausschuss beschlossen.

Das Gebiet "Herzogshart", das vielen Waldkraiburgern besser als Gasteig bekannt ist, ist im Flächennutzungsplan als Allgemeines Wohngebiet ausgewiesen. Bereits Mitte der 90er-Jahre gab es Pläne, für diesen Bereich einen Bebauungsplan aufzustellen und einen städtebaulichen Ideenwettbewerb unter Architekten auszurufen. Dieses Vorhaben wurde damals aber nicht weiterverfolgt.

Jetzt ist es wieder aktuell. Das Waldgelände südöstlich der Staatsstraße 2352 und westlich von Waldkraiburg-Süd gehört zum weit überwiegenden Teil zum Staatsforst. Der Bebauungsplan, dessen Aufstellung jetzt beschlossen wurde, umfasst eine Fläche von rund 180.000 Quadratmetern. Wie Bürgermeister Siegfried Klika im Ausschuss betonte, werden nur die verfügbaren Flächen einbezogen. "Wir bleiben oberhalb des Hangs."

Umweltreferent Gerd Ruchlinski machte auf das Problem aufmerksam, dass am Hang sehr hohe Bäume stehen, zu denen entsprechende Mindestabstände einzuhalten sind. Diese Problematik werde bei den weiteren Planungen berücksichtigt, so CSU-Fraktionsvorsitzender Anton Sterr.

Auch der "Weiße Hirsch" soll einbezogen werden

Um die vorgesehene Nutzung Wohnen, Freizeit und Verkehr möglichst verträglich miteinander zu verbinden und den Ansprüchen des Natur- und Landschaftsschutzes gerecht zu werden, soll ein städtebaulicher Ideenwettbewerb die planerischen Grundlagen für das dann folgende Bauleitplanverfahren liefern. Beim Ideenwettbewerb besteht im Unterschied zum Planungs- oder Realisierungswettbewerb kein Rechtsanspruch auf die Umsetzung der prämierten Planungen.

Dieser Wettbewerb soll auch auf den "Weißen Hirsch" ausgeweitet werden. Auf diesem Areal, das als Vorranggebiet für schulische Zwecke ausgewiesen ist, liegt eine Veränderungssperre. Die Nutzung für schulische Zwecke ist laut Bürgermeister Klika aus heutiger Sicht aber nicht realistisch.

Die Modalitäten des Wettbewerbs sind noch nicht geklärt und werden in einer späteren Sitzung des Ausschusses abgestimmt.

hg/Waldkraiburger Nachrichten

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Region Waldkraiburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser