Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Hundekot am Weg der Kindergartenkinder

Kraiburg - Empörung über Hundekot: Der Kindergarten "Römerzwergerl" schrieb deshalb jetzt einen Brief an die Gemeinde.

Der Kindergarten "Römerzwergerl" schrieb der Gemeinde einen Brief und schilderte die "unhygienischen Zustände" am Weg zum Spielplatz am Hardtberg Richtung altes Mädchenschulhaus.

Amtierender Bürgermeister Herbert Heiml erläuterte in der Gemeinderatssitzung, der enge Weg sei stark von Hundekot verdreckt und die kleinen Kinder können kaum ausweichen, aufgrund der räumlichen Verhältnisse.

Heiml appelliert an die Hundehalter. "Der Weg ist für die Kindergartenkinder da und ist kein Hundeklo." Er appellierte an die Tierfreunde, die Hinterlassenschaften der Hunde zu entsorgen. Er werde prüfen, dort eine Dog-Station mit Abfalleimer und kleinen Tütchen aufstellen zu lassen. Weiter führte er aus, die SGF habe 40.000 Euro gespendet für den Schlossberg, den Innleitenweg und Maximilian, um die Verhältnisse der Wege zu verbessern und sie naturnah auszubauen.

Werner Schreiber wollte in Bezug auf den Römerzwergerl-Brief wissen, ob die Gemeinde nun jeden zweiten Tag den Hundekot von dem kleinen Weg entfernen soll. Heiml kündigte sporadische Kontrollen an.

kla/Waldkraiburger Nachrichten

Rubriklistenbild: © pa