Letzte Chance für die ärmsten Hunde

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Guttenburg/Kraiburg - Verena von Hellingrath gibt den Hunden eine Heimat, die keiner mehr haben will. Doch das Geld auf dem Gnadenhof wird knapp.

Etwas Respekt hat man schon vor den etwa 40 Hunden, wenn man an der Eingangstür zum Hunde-Gnadenhof in Guttenburg steht. Mit lautem Bellen werden wir empfangen, als wir das Grundstück des Kaniori-Hofs betreten. Kleine Hunde, goße Hunde, junge Hunde, alte Hunde - Hunde wohin man blickt! Schon bald weicht aber dieser Respekt, denn die Tiere sind alle sehr friedlich.

So leben die Hunde auf dem Gnadenhof

Gnadenhof Kaniori: Heimat für die ärmsten Hunde

Fast alle haben eine schlimme Geschichte hinter sich. "Die meisten Hunde bekommen wir momentan aus Griecheland", sagt Verena von Hellingrath, die den Gnadenhof privat betreibt. "Dort ist das Elend wirklich grauenhaft. Wir nehmen die Tiere auf, päppeln sie hoch und versuchen einen neuen Platz für sie zu finden. Die Hunde, die schwer krank oder sehr alt sind, will aber niemand mehr haben - die bleiben dann hier.

Großes Leid bei den Hunden

Vielen der Tiere merkt man ihre tragischen Schicksale gleich an. "Die Hunde werden teilweise absichtlich mit dem Auto überfahren, mit kochendem Wasser überschüttet oder vergiftet. Manchmal muss ein Bein amputiert, oder die inneren Verletzungen durch einen Tierarzt möglichst schnell behandelt werden," sagt die Tierliebhaberin

Für Futter und Tierarzt geht das Geld aus

Seit 40 Jahren kümmert sich Verena von Hellingrath um die Hunde. Bislang hat sie die meisten Ausgaben privat finanziert. Einige Patenschaften und Unterstützer gibt es zwar schon, die Kosten können aber so nicht annähernd gedeckt werden. Nun wird auf dem Gnadenhof das Geld knapp. Es fällt immer schwerer, das Geld für die hohen Futter- und Tierarztkosten aufzubringen.

Unterstützung für den Gnadenhof gesucht

Darum sucht Verena von Hellingrath nun Helfer. Wer Interesse hat, die Hunde auf dem Gnadenhof zu unterstützen, kann zum Beispiel eine Patenschaft übernehmen oder den Hof durch einen Beitrag auf das eingerichtete Spendenkonto voranbringen. Im September soll es auch eine große Veranstaltung auf dem Gandenhof Kaniori geben. Prominente Gäste wie Schauspieler Friedrich von Thun haben bereits ihr Kommen zugesagt. Weitere Informationen und den Kontakt zu Verena von Hellingrath gibt es auf der Homepage des Gnadenhofs www.kaniori.net

red is24 / tj

Rubriklistenbild: © tj

Zurück zur Übersicht: Region Waldkraiburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser