Im Herbst die vierte Krippengruppe

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
(Symbolbild)

Waldkraiburg - Der Ausbau an Betreuungsplätzen für Kinder unter drei Jahren geht weiter. Ab September 2010 soll im Kindergarten Maria Schutz eine neue Krippengruppe - es ist die vierte im Stadtgebiet - eröffnet werden.

Auch sie entsteht auf dem kostengünstigen Weg der Umwidmung einer bestehenden Kindergarten- in eine Krippengruppe.

Seit der Umstellung des Kindergartenrechts in Bayern steigen die Anmeldungen für Kinder unter drei Jahren in den Kindertagesstätten. Auch in Waldkraiburg ist das so. Ebensowenig kann sich die Stadt von der demografischen Entwicklung abkoppeln. Wie fast überall schrumpfen die Geburtsjahrgänge. Eine Grafik, die die Verwaltung im Haupt- und Finanzausschuss vorlegte, machte es deutlich: Hatte ein Waldkraiburger Geburtsjahrgang 1990 und 1991 einschließlich Zuzügen 259 Kinder, so sank diese Zahl auf 158 Kinder im vergangenen Jahr.

Diese Entwicklung führt dazu, dass die Nachfrage nach Kindergartenplätzen für die Drei- bis Sechsjährigen nach unten geht. "Wir haben ausreichend Kindergartenplätze, im Moment sogar ein Überangebot", so Bürgermeister Siegfried Klika.

Er geht davon aus, dass dies auch in Zukunft so bleibt und die Stadt ihren bisherigen Kurs bei der Schaffung von Krippenplätzen beibehalten kann. Sowohl in der katholischen Kindertagesstätte St. Christophorus (2008) wie auch im evangelischen Käthe-Luther-Kindergarten (2009) war die Krippengruppe durch Umwandlung einer Kindergartengruppe entstanden.

Auch im Fall der künftigen Krippengruppe in Maria Schutz soll so verfahren werden. Das heißt: Die Krippengruppe mit zwölf Betreuungsplätzen für Kinder bis drei Jahren ersetzt eine Kindergartengruppe. Weitere 24 Plätze für Drei- bis Sechsjährige gehen damit verloren.

Wie Charlotte Konrad, Leiterin des Kindergartens und Stadträtin, berichtete, zeichnet sich ab, dass die Krippengruppe voll wird. Demnach liegen bereits neun feste Anmeldungen vor. Gleichzeitig ist in Maria Schutz die Zahl im Kindergartenbereich wie erwartet rückläufig. Laut Konrad wäre der Kindergarten ohne Krippe nicht ausgelastet. daher nicht mehr kostendeckend.

Die Stadt kommt die Umwidmung wesentlich günstiger als ein Neubau. Etwa 25.000 Euro würde ein Umbau eines Gruppen- in einen Krippenraum kosten. Der Umbau von Sanitäreinrichtung und Schlafraum sowie das Mobiliar sind darin enthalten. Einstimmig empfahl der Ausschuss deshalb dem Stadtrat, die Krippengruppe einzurichten. 60 bis 90 Prozent der Kosten der Umwandlung decken staatliche Fördergelder ab.

Mit der zusätzlichen Gruppe stehen ab Herbst insgesamt 51 Betreuungsplätze in Krippengruppen zur Verfügung. Darüberhinaus wurden schon jetzt mehr als 30 Kinder unter drei Jahren in altersgemischten Kindergartengruppen in den Einrichtungen aufgenommen. Das Angebot der Tagespflege, das zu einem großen Teil Kinder unter drei Jahren belegen, wird 2010/11 von zehn auf 20 Betreuungsplätze aufgestockt.

Um fit zu sein für das Jahr 2013, in dem der Gesetzgeber einen Rechtsanspruch auf Krippenplätze gewährt, soll 2011/12 ein weiterer Ausbau folgen. sofern - wie erwartet - Bedarf dafür da ist. Die Stadt favorisiert die Umwidmung. Klika: "Sie ist für alle Beteiligten am günstigsten." Die Mittel für Plätze, die in altersgemischte Einrichtungen umgewandelt werden, müssen aber bis 31. Dezember 2010 beantragt werden. Die Verwaltung soll Gespräche mit interessierten Einrichtungen führen. Dies sind der katholischer Franziskus-Kindergarten, der evangelische Kindergarten "Unterm Regenbogen" und das Kindertageszentrum der Peters-Stiftung, in dem schon vor einigen Jahren die erste Krippengruppe im Stadtgebiet eingerichtet wurde.

Die Kirchenverwaltung Christkönig hat sich laut Klika bereit erklärt, für eine Krippe einen Anbau an einem bestehenden Kindergarten anzubringen. Dies wolle man nur in Anspruch nehmen, so der Bürgermeister, wenn die Notwendigkeit besteht.

hg/Waldkraiburger Nachrichten

Zurück zur Übersicht: Region Waldkraiburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser