"H & M" und Hallenbad

+
Die über 400 Teilnehmer der Umfrage sehen "Waldkraiburg recht positiv", sagt Stephanie Konrad, Vorsitzende des Jugendpar- laments.

Waldkraiburg - Was würde Waldkraiburg für junge Leute zwischen zwölf und 15 attraktiver machen? Ein Hallenbad. Kein Wunsch wurde bei einer Umfrage des Jugendparlaments öfter genannt.

Genau 408 Jugendliche beteiligten sich an der Aktion, mit der das Jugendparlament (Jupa) erfahren wollte, was der Jugend in und um Waldkraiburg an der Stadt gefällt und welche Verbesserungen sie erwartet. Fast alle Teilnehmer gehören der Altersgruppe zwischen zwölf und 15 Jahren an, etwas mehr als zwei Drittel der Teilnehmer wohnen in Waldkraiburg. Die anderen gehen hier zur Schule.

Die Tatsache, dass sich nur zwei junge Leute über 18 beteiligten, ärgert Stephanie Konrad. Die Jupa-Vorsitzende, die die Umfrage ausgewertet hat: "Nachdem kritisiert wurde, dass es zu wenig Angebote in Waldkraiburg gibt, hatten wir uns erhofft, auf diese Weise zu erfahren, was die Jugendlichen erwarten." Es sei schon "ein bisserl enttäuschend, dass viele nicht mal bereit sind, ihre Meinung zu äußern".

Diejenigen, die mitmachten, sehen nach ihren Worten Waldkraiburg recht positiv. Gelobt wird besonders das Volksfest, das Kino und MacDonalds, das viele Grün in der Stadt, Geschäfte wie Müller und andere Drogeriemärkte und - an erster Stelle - das Waldbad.

Bei den Wünschen steht ein Hallenbad an erster Stelle. Konrad: "Vielleicht gibt es dafür ja durch die Geothermie eine Chance." Auch die Zwölf- bis 15-Jährigen sehen Verbesserungsbedarf im Bereich Einzelhandel, wünschen sich ganz konkret "H & M" oder "New Yorker" in der Stadt. Auch "mehr Weggehmöglichkeiten" sind gefragt. Ein weiterer Wunsch: Mehr Sauberkeit in der Stadt.

Als besondere Veranstaltung im Jubiläumsjahr erwartet sich der Großteil der Jugendlichen ein Jubiläumsfeuerwerk und ein Konzert mit einer bekannten Band. Seit mehreren Monaten ist das Jugendparlament dran an dem Konzertprojekt. Bislang aber ohne Erfolg. Voraussichtlich wird sich das Jupa aber an einer Beachparty vor dem Haus der Kultur beteiligen, die die Stadt im Rahmen des großen Jubiläumsfestes am 19. Juni plant.

Nur etwas mehr als ein Viertel der Umfrage-Teilnehmer nutzt Freizeitangebote im Haus der Jugend.

Weil viele Jugendliche - auch das ist ein Ergebnis der Umfrage - das Jugendparlament nicht kennen, will das Jupa mehr für seine Bekanntheit tun. "Wir hoffen, über die Stadt eine eigene Homepage einzurichten."

Auffallen könnte die Jugendvertretung den Altersgenossen aber auch mit einem Faschingswagen, mit dem sie sich am Faschingszug beteiligt oder dem Jugend-Schwarz-Weiß-Ball am Rosenmontag im Haus der Kultur.

"Forum" über Jugendarbeit

Als wichtiges Projekt kündigt Stephanie Konrad eine Jugend-Gesprächsrunde, beziehungsweise -Forum an. Das Jupa will sich mit allen Jugendgruppen, Vertretern von Vereinen und Organisationen, die in Waldkraiburg Jugendarbeit machen, treffen. "Wir wollen schauen, was es in Waldkraiburg für welche Zielgruppen gibt." Vor allem gehe es dabei auch darum, so die Vorsitzende, "auszuloten, was man zusammen für Jugendliche machen kann".

hg/Waldkraiburger Nachrichten

Zurück zur Übersicht: Region Waldkraiburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser