Schwierige Suche nach Vermisstem

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kraiburg - Die großangelegte Suchaktion am Inn bei Kraiburg wurde bis nach Neuötting ausgeweitet. Nun kommt der Hubschrauber erneut zum Einsatz. *Neues Video und neue Fotos*

Am Samstag wurde die Suche nach dem vermissten 75-jährigen Kraiburger Angler am Inn ausgedehnt. Die Wasserwachten aus Waldkraiburg, Mühldorf, Töging und Altötting suchten den Inn zwischen der Unglücksstelle bei Kraiburg bis nach Neuötting mit mehr als 50 Helfern erneut ab.

Auch die BRK-Rettungshundestaffeln aus Mühldorf und Traunstein waren wieder gekommen. Deren Spürnasen schnupperten sich hunderte Meter weit durch das dichte Gebüsch am Ufer. Desweiteren untersuchten Rettungstaucher der Wasserwacht die Unglücksstelle unter Wasser. Das Side-Scan-Sonar der Wasserwacht Töging war ebenfalls im Einsatz, jedoch konnten auch hier keine Feststellungen gemacht werden.

"Durch den hohen Wasserstand, den der Inn momentan hat, bringt er viel Treibgut mit sich. Deshalb müssen unsere Bootsführer extrem vorsichtig fahren", so Norbert Huber, Einsatzleiter Wasserrettungsdienst. "Teilweise treiben hier Baumstämme und große Äste vorbei, die bis zu zehn Meter lang sind".

Fotos vom Samstag

Vermisstensuche am Inn

Wie bereits berichtet, befand sich ein 75-jähriger Kraiburger, laut Kreiswasserwacht Mühldorf soll es sich um einen etwa 75-jährigen Kraiburger handeln, am Freitagnachmittag beim Angeln am Inn. Am Abend wurde dann seine Angelrute am Innufer gefunden, von ihm fehlte aber jede Spur.

Vermisstensuche am Inn

An dieser Stelle befand sich der ältere Mann beim Fischen. Jetzt fehlt jede Spur von ihm.

Sofort wurde eine großangelegte Suchaktion gestartet. Insgesamt waren rund 100 Rettungskräfte mit zehn Booten von Feuerwehr, Wasserwacht und THW im Einsatz. Zudem suchten ein Rettungs- und ein Polizeihubschrauber, ausgestattet mit einer Wärmebildkamera, nach dem Mann. Bis 23 Uhr verlief die Suchaktion allerdings erfolglos. Aus Sicherheitsgründen mussten die Rettungskräfte schließlich die Suche abbrechen. Am Samstagmorgen soll die Absuche am Inn fortgesetzt werden.

Vermisstensuche am Inn

Vor Ort war auch ein Kriseninterventionsteam.

Video vom Freitagabend

Rubriklistenbild: © fib/GS

Zurück zur Übersicht: Region Waldkraiburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser