"Fall Oliver O.": Anklage zugelassen

+
Kameraden begleiteten Oliver zur letzten Ruhe

Gera - Dem Bundeswehrsoldaten, der im vorigen Jahr in Afghanistan seinen Kameraden Oliver O. aus Schnaitsee erschossen hatte, wird im September der Prozess gemacht.

Lesen Sie auch:

Die Anklage sei zugelassen worden, teilte am Montag die Sprecherin des Landgerichts Gera, Andrea Höfs, mit. Die Hauptverhandlung soll am 28. September beginnen. Derzeit seien fünf Verhandlungstage anberaumt und elf Zeugen sowie drei Sachverständige geladen. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm fahrlässige Tötung und Ungehorsam vor. Der Schuss war kurz vor dem Weihnachtsbesuch von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) gefallen. Ein Gutachten hatte den Angaben nach einen technischen Defekt der Waffe ausgeschlossen.

dpa

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Region Waldkraiburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser