Gemeinsam stark im Internet

+
Alle Firmen auf einen Klick: Gabriele Wolfmaier von der Werbeagentur Pointfeng stellte das neue Gewerbeverzeichnis vor, das bald in die Homepage der Stadt eingebunden wird. Nun müssen sich eigentlich nur möglichst viele Firmen und Geschäfte, Behörden, Ärzte und Apotheken eintragen, um das Verzeichnis bei der Google-Suche nach oben zu schubsen.

Waldkraiburg (WN) - Das neue Waldkraiburger Gewerbeverzeichnis ist ab sofort online. Unter www.gewerbe-waldkraiburg.de können sich alle Firmen, Vereine, Behörden, Ärzte und Apotheken auf einer gemeinsamen Plattform präsentieren.

In einigen Wochen wird das Verzeichnis auf der Homepage der Stadt eingebunden sein.

Gabriele Wolfmaier von der Werbeagentur Pointfeng stellte das neue Gewerbeverzeichnis beim jüngsten Unternehmerstammtisch, zu dem auch Landrat Georg Huber gekommen war, vor. Pointfeng hatte den Auftrag von der Stadt bekommen, das Verzeichnis zu erstellen. In einigen Wochen wird es dann auch in die städtische Homepage eingebunden.

"Wir waren relativ ehrgeizig", sagte Wolfmaier "und das Ergebnis ist das beste Gewerbeverzeichnis, das momentan auf dem Markt ist." Dr. Andreas Holzapfel, Vorsitzender des Gewerbeverbandes, sagte zu den anwesenden Gewerbetreibenden "nun ist es unsere Aufgabe, das Verzeichnis mit Leben zu füllen".

Wolfmaier erklärte den Aufbau der neuen Website. Es gibt die Möglichkeit eines kostenlosen Eintrages mit einem Logo, der Firmenadresse, Telefon- und Faxnummer.

Gebührenpflichtig ist der Business-Eintrag, der eine aktive E-Mailadresse, einen Link zur Firmen-Homepage, eine Galerie mit fünf Bildern, Videos und ein Portfolio zur Selbstbeschreibung bietet. Bei der Beschreibung der Firma sollte man möglichst viele Schlagwörter in den Text einbauen, denn so werde die Site dann auch via Stichwortsuche bei Google gefunden. Außerdem gibt es beim Business-Eintrag einen Google-Anfahrtsplan mit Routenplaner, einen Direktkontakt über das Kontaktformular und die Möglichkeit News und Pressemeldungen auf der Startseite der Website zu platzieren. Wöchentlich gibt es eine Klick-Statistik als Feedback.

"Durch den Eintrag in unser Verzeichnis erreicht man eine bessere Google-Platzierung der eigenen Firmen-Homepage", so Wolfmaier.

Den Nutzer der Site erwarte eine umfangreiche Suchfunktion und egal, wie jemand gestrickt sei, er finde hier, was er suche. Geschäftsreisende, die sich auf diesem Weg informieren und hier übernachten wollen, können auch gleich schauen, welche Abendveranstaltungen in Waldkraiburg geboten sind.

Vereine können sich kostenfrei registrieren und bekommen eine Beschreibung, eine Bilderschau, ein Kontaktformular und dürfen News lancieren. Mehr sei für Vereine in einem Gewerbeverzeichnis nicht nötig.

Momentan ist ein Eintrag im Verzeichnis nur Waldkraiburger Gewerbetreibenden gestattet. Dr. Holzapfel fragt nach der Erweiterung auf Aschauer Betriebe, die ja schließlich bei der IGW verteten seien. Dieser Punkt, so die Agenturinhaberin, sei noch nicht entschieden.

Momentan erscheine das Gewerbeverzeichnis bei Google auf Seite 3. "Da schau ich nie hin, wenn ich eine Firma oder ein Produkt suche", kritisierte Ulli Maier von Maier Walzen. Wolfmaier wollte ihn überzeugen, dass das Verzeichnis in wenigen Wochen auf Seite 1 der Googletreffer erscheine, denn jeder, der sich eintrage, schiebe die Website nach oben. Maier blieb skeptisch und meinte, man finde seine Firma jetzt auch über Google, ohne dass sie im Verzeichnis aufgeführt sei. Für Wolfmaier kein Argument, schließlich handle es sich hier um etwas Waldkraiburg-eigenes Produkt, ein Gemeinschaftsprojekt, wo keine Auswärtigen vertreten seien.

Maier sah dennoch in einem Eintrag nur einen Vorteil für Unternehmer, die keine eigene Homepage haben. "Für die ist es eine attraktive Möglichkeit, fast wie eine kleine Homepage. Wer aber eine hat, braucht das nicht."

Wolfmaier dagegen sagte, es habe auch etwas mit Solidarität und Gemeinschaft zu tun, zu sagen: Ich gehöre mit meiner Firma auch zu Waldkraiburg.

In der Unternehmerrunde keimte die Idee auf, offene Stellen einzustellen. Markus Stern von der Stadtmarketing GmbH äußerte sich hier zurückhaltend. "Die Sache würde kippen, wenn nur eine Firma aktive Jobs einstellt oder bereits besetzte Stellen nicht wieder rausgelöscht werden. "Das wäre negativ fürs Image", so Stern. Nun wird seine Abteilung rund 1300 Gewerbetreibende und Firmen anschreiben und einladen, sich im neuen Verzeichnis zu platzieren. "Wer aktiv ist, sollte mitmachen, um Waldkraiburg in seiner Heterogenität zu präsentieren."

Landrat Georg Huber äußerte sich positiv. "Wenn unser Raum stärker besiedelt werden soll, ist es gut solche Plattformen zu pflegen", hier könne man sich über die Wirtschaftskraft informieren. Zum Großteil sahen die Anwesenden darin eine gute Sache, eine Imagepflege für die Stadt und die Firmenwelt.

kla/Waldkraiburger Nachrichten

Zurück zur Übersicht: Region Waldkraiburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser