Rattenkirchens Tetra-Funk ist nicht zumutbar

  • schließen

Aschau - Streitigkeiten unter Nachbarn: Rattenkirchen möchte an seiner Gemeindegrenze einen Tetra-Funkmast errichten. Aschau fand für dieses Vorhaben nun deutliche Worte:

Um den BOS-Funkmast, den die Gemeinde Rattenkirchen bei Ramerting errichten möchte, ging es nun im Aschauer Gemeinderat. Der Rat ist prinzipiell gegen die Errichtung des Tetrafunk-Masts in unmittelbarer Nähe zur Gemeindegrenze. Unweit davon wäre eine Wohnbebauung auf Aschauer Gemeindegebiet.

Tetra-Funk soll bayernweit für die Rettungsdienste eingeführt werden. Stellt eine Gemeinde für den Tetra-Funk einen entsprechenden Masten, so erhält sie im Gegenzug Sonderrabatte bei der Anschaffung passender Funk-Geräte für Feuerwehren und den Rettungsdienst.

Wie der Gemeinderat Aschau aber feststellte, scheint Rattenkirchen den Mast zwar errichten, andererseits den Bürgern nicht zumuten zu wollen. "Gute Nachbarn setzen ihre sensiblen Bauvorhaben nicht zu Lasten der Nachbargemeinde an die Grenze", zitieren die Waldkraiburger Nachrichten in ihrer Donnerstagsausgabe. Im Rat wurde schließlich beschlossen, eine von Gemeinderat Franz Wicho formulierte Ablehnung des Bauvorhabens an die Gemeinde Rattenkirchen weiterzugeben. Wortwörtlich erhält dieses Schreiben die Ergänzung: "Die Gemeinde Rattenkirchen hat scheinbar Probleme, den Masten ihren Bürgern zuzumuten. Wir wollen das unseren Bürgern auch nicht zumuten."

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Region Waldkraiburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser