Fest war voller Erfolg

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Taufkirchen - Stimmung pur hieß es beim Auftakt der Festtage anläßlich des 125-jährigen Gründungsfestes der FFW Taufkirchen.

Die Stimmungskapelle "14 Hoibe" heizte gleich am ersten Tag so richtig ein. Taufkirchen - Am Freitag trafen sich Feuerwehr, die Ortsvereine mit ihren Fahnenabordnungen, der Patenverein Aschau und die Nachbarsfeuerwehren zum Totengedenken am Kriegerdenkmal mit Pfarrer Herbert Aneder. Bürgermeister Jakob Bichlmaier dankte im Namen der Gemeinde allen verstorbenen Feuerwehrmännern, die diesen Verein gegründet und in all den Jahren aufrecht erhalten haben. Nach dem Festzug ins Bierzelt, angeführt von den "Grünthalern", zapfte Bürgermeister Bichlmaier obligatorisch das erste Fass Bier an und wünschte dem Jubiläumsverein ein gutes Gelingen.

Fotos: Festzug

Festzug Feuerwehr

Im Rahmen des bayerischen Abends wurden auch viele langjährige Mitglieder von Vorstand Georg Hasenkopf und KBR Karl Neulinger für ihre Treue geehrt. Die "Grünthaler"-Musikanten mit ihrem reichhaltigen, sehr gemischtem Musikrepertoire trugen in gewohnter Weise dazu bei, dass dieser Abend ein geselliges Treffen wurde. Wohl ein Höhepunkt der Feuerwehrfesttage war am Samstagnachmittag ein Zurückblicken in längst vergangene Zeit mit all der schwierigen Arbeit der Feuerwehrmänner. Eine historische Übung stand als Vorspann auf dem Programm, die Zeilinger Feuerwehr zeigte dabei mit ihrem Löschtrupp bestens die schwere Arbeit eines Einsatzes. Starke Männer mussten Wasser pumpen wie es nur irgend ging, es gab keine Löschfahrzeuge und Drehleitern wie in der jetzigen Zeit. Der darauffolgende Fahrzeugkorso war eine Demonstration alter Feuerwehrfahrzeuge, auf Hochglanz poliert und weit hergereist.

Fotos: Festzeltstimmung

Festzelt Feuerwehr Taufkirchen

Den weitesten Weg hatte die Feuerwehr aus Forchheim auf sich genommen, und aus Lohnsburg bei Ried im Innkreis kam die Feuerwehr sogar mit ihrem Einsatzfahrzeug, einem "Dodge WC 55" aus dem Jahr 1939, das jetzt noch aktiv bei Löscharbeiten eingesetzt wird. Mächtig trumpfte der Club "historische Magirus-Fahrzeuge Bayern e.V." auf; er war mit sechs Fahrzeugen am Korso beteiligt. Das älteste Fahrzeug, ein Opel TSF Baujahr 1928, ist im Besitz des Pfarrkirchener Vereins "Freunde der alten Feuerwehr". Die älteste Feuerwehrspritze aus dem Jahr 1877 kam aus Titlmoos. 83 Vereine und rund 1200 Feuerwehrmänner nahmen am gestrigen Festsonntag teil, darunter mischten sich auch MdB Stephan Mayer , Dr. Marcel Huber , Kultusstaatssekretär und die Kreisbrandinspektion mit KBR Karl Neulinger an der Spitze. Pfarrer Herbert Aneder zelebrierte den Festgottesdienst, anschließend gab es Grußworte. Den Festausklang bildet am heutigen Montag ein Kesselfleischessen mit Seilziehen, musikalisch umrahmt das "Lederhos'n-Duo" diesen Abend.

fim/Mühldorfer Anzeiger 

Zurück zur Übersicht: Region Waldkraiburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser