Fastenbrechen nach Ramadan

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Vorstandsvorsitzender Yasar Arisoy (Zweiter von rechts), begrüßt den neuen evangelischen Pfarrer Christian Peiser. Daneben Imam Halil Basan, Hoca (links) und Ozcan Farak (rechts).

Waldkraiburg - Mit einem Fasten-Brechen-Mahl schloss die türkisch-islamische Gemeinde ihren Fastenmonat, den Ramadan, ab.

So durfte heuer vom 21. August bis 19. September tagsüber, also vom Sonnenaufgang bis zum Untergang, nichts gegessen und getrunken werden. Der türkisch-islamische Verein der DITIB Waldkraiburg Sultan Ahmet Moschee hatte zu diesem Essen auf dem Platz vor der Moschee in der Reichenberger Straße auch einige Gäste eingeladen.

Dadurch sollen die bestehenden freundschaftlichen Beziehungen weiter verstärkt werden und auch Ausgangspunkt für gemeinsame Dialoge und weitere Veranstaltungen sein.

Zu diesem Treffen war auch der neue evangelische Pfarrer Christian Peiser gekommen. "Durch Zusammenkünfte rücken wir auch mit unserer Religion immer wieder ein Stück weiter zusammen", freute sich der neue Waldkraiburger Geistliche.

Auch seinen katholischen Kollegen Martin Garmaier, sowie die Pfarrverbandsrats-Vorsitzende Maria Regler und Rudolf Siegmund als Leiter der Einrichtung Schloss Malseneck begrüßten der Vorstandsvorsitzende Yasar Arisoy und seine Kollegen unter den Anwesenden.

Mit Linsensuppe und Fladenbrot wurde das Menü eröffnet, es folgte gebratenes Rindfleisch mit Weizengrütze und Kartoffeln, dazu Salat und als Nachtisch rundete die türkische Süßigkeit "Baklava" das wohlschmeckende gemeinsame Mahl ab.

bac/Waldkraiburger Nachrichten

Zurück zur Übersicht: Region Waldkraiburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser