Falkenring: 2011 "piekfein saniert"

+
So ansehnlich wie der bereits umgebaute Flügel der Falkenrings (Bild unten), wird sich voraussichtlich im nächsten Jahr auch die andere Seite des Gebäudes präsentieren.

Waldkraiburg - 2011 wird der Falkenring im Ortsteil Föhrenwinkel "piekfein saniert" sein, freut sich Bürgermeister Siegfried Klika. Den Bauantrag für den 3. und 4. Bauabschnitt hat der Stadtentwicklungsausschuss jetzt abgesegnet.

Die ersten beiden Abschnitte sind mittlerweile abgeschlossen. Jetzt wird die Umbau- und Sanierungsmaßnahme an dem historischen Gebäude aus der Kriegszeit fortgesetzt. Bauherr ist die Stadtwerke mbH, die das Ensemble künftig nutzt. Laut Bauantrag sollen im Erdgeschoss des zweiten Flügels Büros (260 Quadratmeter) sowie Lager- und Nebenräume (370 Quadratmeter) entstehen. Im Dachgeschoss kommen weitere Büros (90) und Nebenräume (130) hinzu. Für einen Teil der Fläche ist noch keine Nutzung festgelegt.

Laut Kostenschätzung werde die Maßnahme je nach Ausbauumfang zwischen 1,5 und 1,9 Millionen Euro betragen, teilt Stadtwerke-Geschäftsführer Norbert Weigel mit.

Die Bebauungsplanänderung, mit der das Wohngebiet in ein Mischgebiet umgewidmet wird, ist bereits beschlossen, aber noch im Verfahren. Deshalb ist eine Befreiung von der Festsetzung "Wohngebiet" zu erteilen. Mehr Stellplätze als notwendig sind nachgewiesen. Die Stellungnahme des Denkmalamtes liegt noch nicht vor. Ein Nachbar hat dem Antrag die Unterschrift verweigert.

Der Bürgermeister führt dies auf die Verärgerung zurück, die durch den Bau einer "Unterstellhalle" hervorgerufen worden war. Diese Halle werde aber wieder abgerissen. Denn die Stadtwerke können mittlerweile eine Lagerhalle im Bau- und Betriebsservice nutzen.

Schon bald wird laut Klika auch das ehemalige Pförtnerhäuschen des bereits fertig gestellten Flügels zur Station auf dem "Weg der Geschichte". Diese Station war bislang vor dem Saalgebäude und wandert nun an die Stelle, an der sich auch ursprünglich der Zugang zum Falkenring befand.

hg/Waldkraiburger Nachrichten

Zurück zur Übersicht: Region Waldkraiburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser