Vier Fäuste für Max Schmeling

  • schließen
  • Weitere
    schließen
Unter den Augen von Max Schmeling, der von Henry Maske dargestellt wird, warben der zweifache deutsche Jugendmeister Niklas Krieger (links) und Safet Avdimetaj mit den Fäusten für den Box-Film.

Waldkraiburg - Klar ist Niklas Krieger der Name Max Schmeling ein Begriff. Der junge Boxer aus Waldkraiburg, der zweifacher deutscher Jugendmeister ist, hat auch schon Kämpfe des großen Sportidols in alten Filmen gesehen.

Doch als Vorbilder kommen Krieger und den jungen Aktiven der VfL-Box-Abteilung andere in den Sinn: Muhammad Ali oder Mike Tyson zum Beispiel. Wie Schmeling bei den jungen Boxern so hat es auch der neue Kinofilm über den Ex-Weltmeister nicht leicht, beim Publikum anzukommen. Aus diesem Grund hatten sich "Cinewood"-pächter Thomas Rahnert und Alexander Krieger, Wirt eines der Kinolokale, am Sonntag- abend Verstärkung ins Haus geholt.

Mit den Fäusten sollten die Waldkraiburger Boxer für den Box-Film, unter anderem mit Henry Maske und Heino Ferch, Werbung machen. Es blieb bei Vorführungen. Die Chance zum Sparringskampf mit einem deutschen Meister, die die Initiatoren Mutigen in Aussicht gestellt hatten, nahm aber niemand wahr.

hg/Mühldorfer Anzeiger

Zurück zur Übersicht: Region Waldkraiburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser