+++ Eilmeldung +++

Spanisches Verteidigungsministerium

Kampfflugzeug bei Madrid abgestürzt

Kampfflugzeug bei Madrid abgestürzt

Deutsch-amerikanische Freundschaft gefestigt

+
Der amerikanische Generalkonsul Conrad L. Tribble (4. von rechts) besichtigte die Fabrikation der TRW, die zum US-Automobilzulieferkonzern TRW Automotive gehört. Links im Bild stellvertretende Landrätin Eva Köhr.

Aschau/Waldkraiburg/Mühldorf - Gefestigt wurde nun die deutsch-amerikanische Freundschaft: Der amerikanische Generalkonsul Conrad L. Tribble besuchte die Stadt Waldkraiburg und den Landkreis.

Stilgerecht im schwarzen Cadillac rollte der amerikanische Generalkonsul Conrad L. Tribble durch den Landkreis. Er besichtigte in Aschau die Firma TRW Airbag Systems, die zum amerikanischen Automobilzulieferkonzern TRW Automotive gehört. Anschließend  trug er sich in die Goldenen Bücher der Stadt Waldkraiburg und des Landkreises ein.

Geschäftsführer Richard Stanzl stellte den Betrieb in Aschau kurz vor. Rund 900 Mitarbeiter kümmern sich darum, dass weltweit in praktisch allen bekannten Automarken die Airbags bei einem Unfall rechtzeitig auslösen. Das Werk in Aschau, das 1987 gegründet worden war, liefert die Gasgeneratoren dazu. Ihr Gasgemisch sorgt dafür, dass sich die Airbags im Falle eines Falles in Millisekunden mit entsprechendem Druck füllen und die Fahrzeuginsassen so sanft wie möglich abfängt.

Rund 40 Millionen dieser Gasgeneratoren werden jedes Jahr in Aschau hergestellt. Seit Bestehen des Werkes hat es in Aschau noch keinen Verletzten durch die eingesetzte Pyrotechnik gegeben.

Bei einem Rundgang zeigte Produktionsleiter Max Bergmann zum einen die Herstellung der Gasgeneratoren, aber auch die hohen Sicherheits und Qualitätsstandards. Das zeichne den Produktionsstandort in Deutschland aus und sorgt dafür, dass Produkte aus Billiglohnländern nach wie vor nicht zum Zuge kommen. Daran werde sich auch in den nächsten Jahren nichts ändern, ist Geschäftsführer Stanzl sicher.

Das liege vor allem an den motivierten und engagierten Mitarbeitern, ergänzte Tim Jericke, der Leiter der Qualitätssicherung. Zahlreiche Auszeichnungen untermauern seine Aussage.

Landrat Georg Huber, der zusammen mit seiner Stellvertreterin Eva Köhr, Aschaus Bürgermeister Alois Salzeder, Waldkraiburgs Bürgermeister Siegfried Klika und dem Bundestagsabgeordneten Stephan Mayer, den Generalkonsul begleitete, lobte ebenfalls den hohen Qualitätsstandard bei der Firma TRW. Das bewirke auch die hohe Akzeptanz des Unternehmens innerhalb der Bevölkerung. Huber machte auch deutlich, dass die weltweit agierende Firma durch ihre Steuerzahlungen auch mithilft, die sozialen Standards im Landkreis zu erhalten.

Anschließend ging es weiter nach Waldkraiburg, wo der Amerikaner im Sitzungssaal des Rathauses empfangen wurde und sich in das Goldene Buch der Stadt eintrug. Generalkonsul Tribble, der ausgezeichnet Deutsch sprach und bereits vor 32 Jahren zum ersten Mal nach Deutschland gekommen war, betonte, dass das amerikanische Generalkonsulat in München für ganz Bayern zuständig sei. Daher sei es wichtig, immer wieder "raus aus München zu kommen". Er zeigte sich beeindruckt von der Region und der wirtschaftlichen Entwicklung. Dabei betonte er die Verbundenheit Amerikas mit Deutschland, das nach wie vor der wichtigste Partner der USA sei.

Bürgermeister Klika stellte die junge Stadt Waldkraiburg vor. Er sagte, das Motto der Stadt sei "Arbeit schafft Heimat". Das heiße, dass die Menschen hier auch in schwierigen Zeiten wüssten, was die Wirtschaft für sie bedeute. Landrat Huber ergänzte, dass ihm wichtig gewesen sei, dass der Generalkonsul nach Waldkraiburg komme. "Hier merkt man, wie sich eine Region nach dem Krieg entwickelt hat; auch dank der amerikanischen Besatzung".

Den Abschluss des Besuches des amerikanischen Generalkonsuls bildete der Eintrag ins Goldene Buch des Landkreises im Landratsamt sowie ein Empfang im Mühldorfer Rathaus. Conrad L. Tribble zeigte sich sehr beeindruckt und meinte, in dieser Region "wird die deutsch-amerikanische Partnerschaft gepflegt".

hsc/Mühldorfer Anzeiger

Zurück zur Übersicht: Region Waldkraiburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser