"Der Räuber war nervöser als ich"

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Aschau - Die mutige Seniorchefin einer Tankstelle hat am Dienstagabend einen Räuber in die Flucht geschlagen: "Der war nervöser als ich."

Die 76-Jährige ist resolut, hat Schmäh und sagt "den Mutigen gehört die Welt". Die 1,55 große Dame hat die Tankstelle in Aschau mit ihrer Familie 1958 eröffnet und arbeitet auch heute, da der Sohn den Betrieb führt, noch mit.

Am Dienstagabend gegen 18.30 Uhr passierte das, wovor Tankstellen-Mitarbeiter sowie auch Schalterbeamte in Banken latent immer Angst haben müssen: Ein maskierter Mann überfiel die kleine Tankstelle - oder besser gesagt, er versuchte es. Denn mit der Widerstandsfähigkeit und dem Mut der Seniorchefin, die an diesem Abend an der Kasse arbeitete, hat der Kerl nicht gerechnet.

Er hielt ihr einen Gegenstand hin und sagte auf bairisch "Geld her, Geld her", so die 76-Jährige. Sie habe gesehen, dass er keine Pistole hatte, "eher einen Schraubenzieher". Der Maskierte habe sehr nervös gewirkt - vermutlich sei das sein erster Überfall gewesen.

"Ich sagte, ich geb' kein Geld her" und als der Täter um den Tresen herum zur Kasse gehen wollte, stellte sie sich ihm in den Weg und sagte "Nein". Der etwa 1,80 Meter große Mann schob sie zur Seite, beugte sich über die Kasse, tippte darauf herum und drehte an den Schlüsseln. Doch die Kasse piepste nur.

Die Dame schrie ganz laut nach ihrer Schwiegertochter, die auch im Haus war und griff dem Mann ins Gesicht, um ihm die Maske zu entreißen. "Ich war so giftig, konnte ihm die Maske aber nur verrutschen", berichtet sie gelassen. Der Sichtschlitz sei ihm verrutscht und dann wollte er nur noch raus. Als er unverrichteter Dinge das Weite suchen wollte, fiel er über den Staubsauger, der in dem Kassenraum stand und lag langgestreckt am Boden. Da muss sie schmunzeln, die mutige, kleine Frau. "Der will mich überfallen und dafallt sich selber."

Die Fahndung nach dem Mann im Kapuzenshirt blieb erfolglos. Die Polizei vermutet einen Tatzusammenhang mit dem Tankstellenüberfall im 25 Kilometer entfernten Neumarkt-St. Veit etwa eine Stunde später. Der Täter verbarg sein Gesicht hinter einer blauen Regenjacke, die er hochgezogen hatte. Mit einem Messer forderte er die Angestellte auf, die Kasse zu öffnen. Er erbeutete Bargeld. Seine Beschreibung: Er trug eine blaue Jeans und weiße Turnschuhe und war ebenfalls 1,80 Meter groß. Zeugenhinweise an die Polizei in Mühldorf unter der Telefonnummer 08631/36730.

kla/Waldkraiburger Nachrichten

Rubriklistenbild: © pa/dpa

Zurück zur Übersicht: Region Waldkraiburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser