Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Harrer mit zwei Filmen bei "Crank Cookie"

+
Timon in "No one is an Island".

Passau/Waldkraiburg - Mit zwei Filmen ist Sebastian Harrer aus Waldkraiburg bei den Crank Cookie Kurzfilmtagen in Passau verteten: "Angustia" und "No one is an Island".

Zum sechsten Mal finden heuer vom 25. bis 29. Mai die Crank Cookie Kurzfilmtage in Passau statt. Mit zwei Filmen wird Sebastian Harrer dort vertreten sein. "Es ist ungewöhnlich, dass ein Filmemacher zwei Streifen liefert", so der Waldkraiburger. Umso mehr freut er sich, von 313 Einsendungen unter die besten 64 gekommen zu sein.

Vier Kategorien gibt es bei "Crank Cookie": National, International, Cookie und Scary Short. Die Cookies zeigen, wie überraschend drei Minuten gestaltet werden können, bei "Scary Short" liegt der Themenschwerpunkt auf Horror, Psycho und Thriller. In dieser Kategorie tritt Harrer mit "Angustia" an.

Sein zweiter Film "No one is an Island", in dem Timon aus Angst vor menschlichen Kontakten in einem Wohnwagen lebt und nur über sein Fernsehgerät ein Fenster zur Außenwelt hat, läuft unter "National".

Den Sieger in "National" und "International" wählt eine fünfköpfige Jury, bei "Cookie" und "Scary Short" entscheidet das Publikum.

Mehr Informationen hier.