Pürtener Schilder-Streit: Bleibt alles wie es ist?

Waldkraiburg - Viel Aufregung gab es um den Plan von Bürgermeister Siegfried Klika die Ortseingangsschilder in den Waldkraiburger Ortsteilen zu ändern. Jetzt bleibt vielleicht doch alles beim Alten.

"Bürgermeister Siegfried Klika hat mir zugesagt, dass das erst mal auf Eis gelegt ist", sagt Toni Brunnhuber aus Pürten. In einem Telefonat habe der Bürgermeister versichert, er werde mit dem Straßenbauamt Rosenheim noch einmal Rücksprache halten. "Es ist ja egal, ob `Stadt Waldkraiburg´ groß oder klein dasteht. Es bleibt ja darum trotzdem die Stadt Waldkraiburg", meint Brunnhuber.

"Ich habe es nicht auf Eis gelegt, sondern nur in den Kühlschrank gelegt und da liegen Sachen, die man schnell verzehrt", so Bürgermeister Siegfried Klika zu den Aussagen von Toni Brunnhuber. Zwar wolle Klika nochmal beim Straßenbauamt alles prüfen, aber auf Eis gelegt sei gar nichts. "Im Hinblick auf die Beschilderung ist Waldkraiburg benachteiligt, weil es nicht an einer überregional wichtigen Verkehrsstelle liegt." Das sei der Auslöser für die geplante Änderung der Schilder. Für Klika ist die ganze Aufregeung unverständlich. "Ich würde allen Beteiligten empfehlen, sich eine kühle Kompresse auf den Kopf zu legen, damit das Ganze nicht zu emotional wird."  

Lesen Sie auch

"Wir sind stinksauer"

Anette Mrugala

Rubriklistenbild: © Anette Mrugala

Zurück zur Übersicht: Region Waldkraiburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser