Auszeichnung für 110 Freiwillige

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Waldkraiburg - Bei einem Festakt im Haus der Kultur am kommenden Dienstag verteilt der Landkreis die ersten Ehrenamtskarten. Damit soll ihr Engagement gewürdigt werden.

Wie Alfons Wastlhuber, Geschäftsführer der Freiwilligen Agentur "Ehrensache", erklärt, erhalten 110 Ehrenamtliche an diesem Tag die Karte, die ihnen Vergünstigungen bei öffentlichen und privaten Stellen bietet. Unter ihnen sind vor allem Feuerwehrleute und Mitarbeiter im Rettungsdienst, die die Ehrenamtskarte automatisch erhalten. Andere Ehrenamtliche müssen laut Wastlhuber hohe Anforderungen erfüllen, dazu zählt vor allem das Engagement von 250 Stunden jährlich, das sind mindestens fünf pro Woche (siehe Kasten). Geschafft haben das in der Vergangenheit Ehrenamtliche aus den verschiedenen Bereichen von Kolping über den LG Mettenheim bis zur Pfarrei St. Pius oder den Kreisjugendring, die ebenfalls die Karte erhalten.

Größtes Manko der Ehrenamtskarte, die ausdrückliche Anerkennung ehrenamtlicher Arbeit und ein kleiner Lohn sien soll, ist die nach wie vor sehr kleine Zahl sogenannter Akzeptanzstellen, also jener Anbieter, die Ehrenamtlichen Vergünstigungen geben. Im Landkreis gibt es nach Angaben von "Ehrensache"-Geschäftsführer Wastlhuber noch keine einzige Akzeptanzstelle, weder von Städten und Gemeinde noch von privaten Anbietern. "Da sind wir noch nicht ganz so weit", gibt er zu. "Seit Juli läuft die Akquise, sie steckt aber noch in den Kinderschuhen."

Bayernweit macht vor allem die Schlösser- und Seenverwaltung einige Angebote. Private Anbieter wie die BMW-Welt, der FC Augsburg oder Legoland und der Freizeitpark Geiselwind sind die Ausnahmen.

Informationen über die Ehrenamtskarte gibt es auf der Internetseite des Landkreises Mühldorfer.

hon/Mühldorfer Anzeiger

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Region Waldkraiburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser