Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Hochhaus-Sanierung der Stadtbau: Arbeiten für über 2,6Millionen Euro vergeben

Aufträge für heimisches Handwerk

Das Hochhaus in der Richard-Wagner-Straße 29 wird in diesem Jahr saniert und modernisiert. Foto hg
+
Das Hochhaus in der Richard-Wagner-Straße 29 wird in diesem Jahr saniert und modernisiert.

Waldkraiburg - Die Modernisierung des Hochhauses in der Richard-Wagner-Straße 29 bringt dem heimischen Handwerk zahlreiche Aufträge.

Das geht aus einer Aufstellung der Stadtbau GmbH hervor. Demnach wurden mit Beschluss des Aufsichtsrates Arbeiten für mehr als 2,6 Millionen Euro vergeben, 70 Prozent davon an Unternehmen in Waldkraiburg.

Betriebe aus der Stadt kommen bei den Bodenbelagsarbeiten (86000 Euro), bei der Heizung (81000), Sanitär (315000), Elektroinstallationsarbeiten (266000), Flachdachsanierung und Fassadenverkleidung (497000), Stahl- und Metallbauarbeiten (177000) sowie bei den Anstrich- und Malerarbeiten (354000) zum Zuge.

Weitere Gewerke und Arbeiten im Bereich Fenster und Loggiatüren, Trockenbau, Schreinerarbeiten-Innentüren sowie Baumeisterarbeiten mit einem Volumen von 560000 Euro hat die Gesellschaft an Handwerksbetriebe aus dem Landkreis vergeben.

Die Gesamtkosten für die energetische Sanierung und Modernisierung für das Punkthaus mit 38 Wohneinheiten setzt die Stadtbau bei 3,9 Millionen Euro an. Das Hochhaus ist das vorletzte der Punkthäuser in Waldkraiburg-Süd, das auf neuesten Stand gebracht wird. 2014 soll dann auch das Gebäude in der Beethovenstraße 9 saniert und modernisiert werden, für geschätzte Kosten in Höhe von rund 4,2 Millionen Euro.

Dann wäre der gesamte Bestand der Gesellschaft im Stadtviertel Süd auf modernes Niveau gebracht. 400 ihrer rund 1040 Wohneinheiten hat die Stadtbau seit der Jahrtausendwende saniert und modernisiert.

hg/Waldkraiburger Nachrichten

Kommentare