Aufreger: Ausweis für Behindertenparkplatz

Waldkraiburg - Ein Aufregerthema beim Behindertengespräch im Bistro im Haus der Kultur waren die blauen Parkausweise für Behindertenparkplätze.

Insgesamt 75 dieser Parkplätze seien im Stadtgebiet vorhanden, berichtete die Behindertenbeauftragte Gabriele Schleich. Hier hakte auch gleich der querschnittsgelähmte Hans Haas ein. Sein Vorwurf: Die Stadt gebe die blauen Parkausweise für die Behindertenparkplätze zu leichtfertig aus.

"Das finde ich nicht richtig", betonte er immer wieder nachdrücklich. Da widersprach Sozialreferentin Annemarie Deschler. Sie bekäme immer wieder Beschwerden zu hören, dass es viel zu schwer sei, so einen Ausweis zu bekommen.

Gerhard Oswald von der Stadtentwicklungsabteilung erklärte, wenn die Frist der Ausweise ablaufe, werden die Bürger angeschrieben, ob sie sie noch benötigen. "Dann müssen sie die Ausweise verlängern oder abgeben." Aber Haas meinte, die Polizei schaue nicht nach, ob die Ausweise abgelaufen sind und die Stadt müsste die Rückforderung strenger verfolgen.

Außerdem seien die weißen Markierungen der Behindertenparkplätze zum Teil so verblasst, dass manche Leute unberechtigt darauf parken, weil sie die Markierung nicht sehen. Schleich regte an, die Markierungen zu erneuern und sagte, dass die Polizei den Missbrauch der Behindertenparkplätze stärker kontrollieren sollte.

kla

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Region Waldkraiburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser