Radfahrer bei Unfall schwer am Kopf verletzt

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
  • schließen

Aschau am Inn - Am Freitag gegen 16.40 Uhr hat sich auf der Hauptstraße in Aschau ein schwerer Unfall ereignet. Ein Radfahrer wurde bei bei dem Unfall schwer verletzt. *Neue Infos und Bilder*

UPDATE 19.35 Uhr: Pressemitteilung der Polizei

Am 10.04.2015 gegen 16.40 Uhr befuhr ein 30-jähriger Waldkraiburger mit seinem Auto die Schubertstraße in Aschau a. Inn und war im Begriff nach links in die bevorrechtigte Hauptstraße abzubiegen. Hierbei schleppte dieser Fahrer mit seinem Pkw einen weiteren nicht betriebsbereiten Pkw eines 32-jährigen Mannes aus Gars a. Inn mittels eines Abschleppseiles ab. 

Beim Abbiegen in die Hauptstraße übersah dieses Gespann dabei den von links kommenden 51-jährigen Aschauer auf dessen Rennrad. Dieser versuchte noch durch Abbremsen einen Zusammenstoß zu vermeiden, prallte jedoch dabei gegen die Fahrerseite des abgeschleppten Pkw und stürzte anschließend auf die dortige Fahrbahn. Hierbei zog sich der Aschauer schwere Kopfverletzungen zu und musste mit dem Hubschrauber ins Klinikum nach Traunstein verbracht werden.

Die beiden Autofahrer blieben unverletzt. An dem betreffenden Pkw sowie dem Rennrad entstanden Sachschäden in Höhe von etwa 1.700 Euro.

Radfahrer bei Unfall in Aschau schwer verletzt

Meldung 19 Uhr

Gegen 16.30 Uhr hat sich in Aschau a. Inn ein schwerer Verkehrsunfall ereignet, bei dem ein etwa 50-jähriger Radfahrer schwer verletzt wurde. Der Radfahrer war, aus Waldkraiburg kommend, auf der Hauptstraße (St 2352) nach Kemating unterwegs. 

In Aschau fuhr ein Audi, der einen nicht mehr fahrtüchtigen VW-Caddy abschleppte, von der Schubertstraße nach links in die Hauptstraße ein und nahm dabei dem Radfahrer die Vorfahrt. Dieser kollidierte mit dem abgeschleppten VW, stürzte auf die Fahrbahn, zog sich dabei schwere Kopfverletzungen zu und blieb zunächst bewusstlos auf der Straße liegen. Der Rettungshubschrauber brachte den verunglückten Radfahrer ins Klinikum Traunstein. 

An der Unfallstelle war ein Gutachter, um den genauen Hergang zu rekonstruieren. Die Feuerwehr Aschau richtete eine Umleitung ein, da die Hauptstraße durch Aschau für die Dauer der Rettungsarbeiten und für das Gutachten gesperrt waren.

timebreak21

Zurück zur Übersicht: Aschau am Inn

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser