Eröffnung am 26. April

Versorgungszentrum für Infektionsschutz in Aschau am Inn

Im ehemaligen Nutz Firmengebäude in Aschau am Inn entsteht ein Infektionsschutz Versorgungszentrum (IVZ).
+
Im ehemaligen Nutz Firmengebäude in Aschau am Inn entsteht ein Infektionsschutz Versorgungszentrum (IVZ).

In Aschau am Inn ensteht derzeit eine Anlaufstelle für Unternehmen, Schulen und öffentliche Einrichtungen sowie auch Privatpersonen, welche Bedarf an diversen Artikeln zum Infektionsschutz haben.

Die Pressemitteilung im Wortlaut:

Aschau am Inn - Im ehemaligen Nutz Firmengebäude in Aschau am Inn wird derzeit fieberhaft an der Errichtung eines Infektionsschutz Versorgungszentrum (IVZ) gearbeitet. Der Betrieb kann bereits ab Montag, den 26. April aufgenommen werden. 

Betreiber Robert Münzlochner: „In großen Mengen sind hier Schutzartikel vorrätig wie FFP2-Masken, Farbige Schutzmasken, auch für Kinder, Nitril Handschuhe, Schutzkleidung, Antigen Schnelltests etc. und können vor Ort abgeholt werden. „

Alle Artikel sind CE-zertifiziert beziehungsweise die Schnelltests haben vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) eine Sonderzulassung und sind gelistet. Dieses Angebot richtet sich an Unternehmen, Schulen und öffentliche Einrichtungen sowie auch an Privatpersonen. 

Aufgrund des enorm hohen Bedarfs empfehlen wir bei größeren Mengen um Vorbestellungen. Das Infektionsschutz Versorgungszentrum (IVZ) wird jedoch voraussichtlich nur in der Zeit betrieben, sofern der Deutsche Bundestag §5Absatz 1 des Infektionsschutzgesetzes eine epidemische Lage von nationaler Tragweite festgestellt hat. 

Pressemitteilung Infektionsschutz Versorgungszentrum (IVZ)

Kommentare