Aus dem Gemeinderat

"Nein" zum BOS-Funk und Probebetrieb

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Aschau - Beim Thema BOS-Funk war sich der Aschauer Gemeinderat uneins. Am Ende wurde die Einführung des BOS-Funkes und die Teilnahme am erweiterten Probebetrieb aber abgelehnt.

Wie die Waldkraiburger Nachrichten am Mittwoch berichten, fiel die Entscheidung im Aschauer Gemeinderat so knapp wie nur möglich aus: Sieben Räte stimmten für und sieben gegen die Einführung des BOS-Funkes und die Teilnahme am erweiterten Probebetrieb. Und laut Gemeindeordnung bedeutet ein Unentschieden eine Ablehnung.

Das Landratsamt teilte im März mit, dass der Landkreis Mühldorf in Sachen Digitalfunk für eine Teilnahme im Netzabschnitt Oberbayern Süd eingeplant ist. Ab Oktober 2015 soll der sechsmonatige erweiterte Probebetrieb beginnen. Für die Beschaffung der notwendigen Endgeräte gibt es eine staatliche Förderung von voraussichtlich 80 Prozent. Pro Fahrzeug müssen die Funkanlagen eingebaut werden, die Kosten von jeweils etwa 1500 Euro trägt jede Gemeinde selbst.

Im Gemeindebereich Aschau ist kein Funkmast geplant. Der nächste wird in Waldkraiburg, Berliner Straße 63, stehen. Weitere Masten befinden sich in Gars und in Rattenkirchen.

Einen ausführlichen Bericht lesen Sie auf ovb-online.de sowie in den Waldkraiburger Nachrichten.

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Aschau am Inn

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser