Verursacher bekommt mehrere Anzeigen bei Aschau/Inn

Paketfahrzeug kracht heftig in Wohnwagen - Mädchen (11) verletzt

+
  • schließen

Aschau am Inn - Am Samstagvormittag, 7. September, kam es im Gemeindebereich Aschau zu einem folgenschweren Unfall. Dabei wurde ein Mädchen (11) verletzt. Auf den Verursacher warten nun mehrere Anzeigen.

UPDATE, 12.25 Uhr - Nur Mädchen leicht verletzt

Nun sind Bilder von der Unfallstelle aufgetaucht, die die Wucht des Aufpralls zeigen. Dabei kann man getrost von Glück im Unglück reden, dass nur das elfjährige Mädchen im Fahrzeug des Unfallgegners leicht verletzt wurde. Dieser Unfall hätte auch ganz leicht ganz anders ausgehen können.

Wie die Polizei bereits mitteilte, muss sich der Verursacher, der offenbar auf nasser Straße viel zu schnell unterwegs war, nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und fahrlässiger Körperverletzung verantworten.

Unfall bei Aschau zwischen Paketlaster und Wohnwagen

Die Erstmeldung:

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Am Samstagvormittag, 7. September, kam es im Gemeindebereich Aschau zu einem Verkehrsunfall mit erheblichem Sachschaden. Aufgrund der nassen Fahrbahn und wohl deutlich überhöhter Geschwindigkeit kam ein 45-jähriger Paketbote mit seinem Transporter in einer Rechtskurve nach links auf die Gegenfahrbahn, wo ihm gerade ein Wohnwagengespann entgegenkam. Beide Verkehrsteilnehmer konnten einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Sowohl am Zustellfahrzeug als auch am Wohnanhänger des 50-jährigen Unfallgegners entstand erheblicher Sachschaden in Höhe von geschätzt etwa 17.000 Euro.

Glücklicherweise wurde bei dem Zusammenstoß keiner der Fahrzeuginsassen schwerer verletzt. Lediglich die 11-jährige Tochter des Gespannlenkers musste vor Ort kurz durch einen Rettungswagen behandelt werden. 

Die noch zuzustellenden Pakete mussten in ein anderes Fahrzeug umgeladen werden. Aufgrund seiner riskant überheblichen Fahrweise muss sich der Unfallverursacher nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und fahrlässiger Körperverletzung im Straßenverkehr verantworten. Neben Polizei und Rettungskräften war zur Reinigung der Fahrbahn und zur Absicherung der Unfallstelle auch die Freiwillige Feuerwehr im Einsatz.

Pressemeldung Polizei Waldkraiburg

Zurück zur Übersicht: Aschau am Inn

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT