Zahlreiche Feuerwehren zwischen Aschau/Inn und B12 im Einsatz

Bus auf MÜ37 komplett ausgebrannt - 44 Insassen retten sich in letzter Sekunde

+
  • schließen
  • Markus Altmann
    Markus Altmann
    schließen

Aschau am Inn - Zwischen Aschau und der B12-Anschlussstelle ist am Vormittag auf Höhe Bürg ein Reisebus lichterloh in Flammen gestanden und vollkommen ausgebrannt. Der Fahrer reagierte blitzschnell. *Verkehrsmeldungen*

Update, 15.27 Uhr - Bilder vom Abtransport

Bus bei Aschau am Inn komplett ausgebrannt

Update, 14.43 Uhr - Pressemeldung der Polizei

Die Pressemeldung im Wortmeldung: 

Am 23. Mai gegen 9 Uhr befanden sich 44 Personen aus dem Gemeindebereich Waldkraiburg in einem Reisebus auf der Kreisstraße MÜ37, als ein Stück vor der Einmündung in die B12 der Bus zu ruckeln anfing. Kurz darauf rauchte es aus dem Motorraum heraus. 

Der 58-jährige Fahrer aus dem Gemeindebereich Mettenheim stoppte sein Gefährt und ließ alle Insassen sofort austeigen. Kurz darauf fing der Bus im Bereich des Motorraumes an zu brennen. Noch vor Eintreffen der alarmierten Feuerwehren aus Waldkraiburg, Aschau a. Inn, Reichertsheim und Weidenbach begann der Busfahrer den Bus abzulöschen. 

Trotzdem konnten er und die eingesetzten Feuerwehren das komplette Ausbrennen des Busses nicht verhindern. Weder der Busfahrer, noch seine Insassen wurden verletzt; der Gesamtsachschaden liegt bei etwa 45.000 Euro.

Ein Vertreter der Straßenmeisterei kam zum Ereignisort und kümmerte sich um die Verkehrslenkungsmaßnahmen. Letztlich musste die Kreisstraße MÜ 37 zwischen Aschau und der Einmündung in die B 12 komplett gesperrt werden. Der Bus eines Busunternehmens aus dem Landkreis Mühldorf wurde mit einem Tieflader abgeschleppt.

Pressemeldung Polizeiinspektion Mühldorf

Update, 14.08 Uhr - Kreisstraße wieder frei

Nach dem Brand eines Reisebusses auf der Kreisstraße MÜ37 zwischen Aschau/Inn und der B12 ist der Bus mittlerweile abtransportiert worden. Mit Hilfe eines Baggers wurde das Fahrzeug von der Straße entfernt. Mittlerweile ist die MÜ37 wieder frei.

Update, 11.55 Uhr - Bilder vor Ort

Auf dem Wege von Waldkraiburg nach München waren etwa 40 Asylanten, als wegen eines vermutlich technischem Defekts der Bus zu brennen begann. Nach Angaben von vor Ort stellte der Fahrer Brandgeruch fest und lies alle Insassen aussteigen dann begann der Bus schon zu brennen. 

Derzeit sind keine Verletzten zu beklagen, nur Sachschaden. Die alarmierten Feuerwehren aus Aschau am Inn, Weidenbach, Reichertsheim und Waldkraiburg hatten den Brand schnell unter Kontrolle, eine Streifenbesatzung der PI Waldkraiburg nahm den Brandfall auf.

Bus steht zwischen Aschau/Inn und B12 in Flammen

UPDATE, 11.26 Uhr - Einsatzkräfte weiterhin vor Ort

Auf Nachfrage von innsalzach24.de konnte eine Sprecherin der Polizei Mühldorf bislang keine weiteren Details zu dem ausgebrannten Reisebus nennen. Die Einsatzkräfte sind noch vor Ort.

UPDATE, 10.20 Uhr - Bus mit bis zu 50 Personen besetzt

Jetzt gibt es erste weiterführende Details zu dem Busbrand: Demnach war der Reisebus mit Mühldorfer Kennzeichen auf dem Weg von Waldkraiburg in Richtung Landeshaupstadt. Das Fahrzeug soll nach Angaben vor Ort mit einem Fahrer und rund 30 bis 50 Asylbewerbern besetzt gewesen sein.

Bei der Fahrt über die Kreisstraße MÜ37 in Richtung B12-Anschlussstelle Waldkraiburg/Aschau begann der Bus in einem Waldstück auf Höhe Bürg plötzlich zu rauchen. Der Fahrer reagierte geistesgegenwärtig, hielt sofort an, öffnete die Türen und ließ alle Fahrgäste aussteigen. Kurz darauf stand das Fahrzeug bereits lichterloh in Flammen.

Die alarmierte Feuerwehr konnte den Brand zwar rasch löschen, allerdings brannte das Gefährt vollkommen aus. Ersten Erkenntnissen zufolge kamen durch das Feuer keine Personen zu Schaden. Die Kreisstraße ist in diesem Bereich bis auf weiteres vollgesperrt. Als Brandursache wird ein technischer Defekt vermutet.

*Weitere Fotos folgen!*

UPDATE, 10.05 Uhr:

Soeben wird von vor Ort gemeldet, dass der Bus lichterloh in Flammen gestanden ist. Schon von weitem sei eine große Rauchsäule zu sehen gewesen. Die Feuerwehr ist mit zahlreichen Kräften im Einsatz. Die Kreisstraße MÜ37 ist bis auf weiteres gesperrt.

Die Erstmeldung:

Das Feuer wurde von der Feuerwehr rasch gelöscht.

Aufregung in der Gemeinde Aschau: Von dort wurde am Donnerstagvormittag der Brand eines Busses gemeldet.
Die Rettungskräfte von Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst sind im Einsatz. Um welche Art von Bus es sich handelt, ob sich Personen im Fahrzeug befanden/befinden und wie groß das Ausmaß des Feuers ist, ist derzeit noch unklar. Die Rede war jedoch von "Vollbrand". Ersten Erkenntnissen zufolge liegt der Einsatzort an der Kreisstraße MÜ37 auf Höhe Rattenberg.

*Nähere Informationen liegen derzeit nicht vor!*

Zurück zur Übersicht: Aschau am Inn

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT