Feuerwehreinsatz in Aschau am Inn

Frau meldet falschen Brand - Polizei ermittelt wegen Missbrauch von Notruf

+

Aschau - Am Mittwoch kam es zu einem Feuerwehreinsatz wegen einer Rauchentwicklung in einem Gebäude. 

Update, Donnerstag, 19. November, 9.49 Uhr - Pressemeldung der Polizei

Eine Frau aus Aschau am Inn teilte am Mittwochnachmittag, den 19. Dezember, über Notruf mit, dass es in ihrer Wohnung zu einer Rauchentwicklung kommt. Die Feuerwehren rückten mit insgesamt fünf Fahrzeugen zum Einsatzort in Aschau a. Inn aus. Auch der Rettungsdienst fuhr zum vermeintlichen Brand – vor Ort stellten die eingesetzten Kräfte allerdings keine Anzeichen für eine Gefährdung fest. Gegen die Mitteilerin wird wegen Missbrauch von Notrufen ermittelt.


Feuerwehreinsatz in Aschau am Inn

 © fib/Eß
 © fib/Eß
 © fib/Eß
 © fib/Eß
 © fib/Eß
 © fib/Eß
 © f ib/Eß
 © fib/Eß
 © fib/Eß
 © fib/Eß
 © fib/Eß
 © fib/Eß
 © fib/Eß

Pressemitteilung Polizeiinspektion Waldkraiburg


Feuerwehreinsatz in Aschau am Inn

 © fib/Eß
 © fib/Eß
 © fib/Eß
 © fib/Eß
 © fib/Eß
 © fib/Eß
 © fib/Eß

Am Mittwochnachmittag kam es in Aschau am Inn zu einem Feuerwehreinsatz. Die Feuerwehren aus Aschau und Waldkraiburg wurden alarmiert, weil es in einem Gebäude zu Rauchentwicklung gekommen sei. Angeblich sei Qualm aus dem Dach nach unten gedrungen. Mit Atemschutzmasken betraten die Einsatzkräfte das Haus, konnten aber laut Informationen vor Ort auch nach ausgiebiger Suche weder einen Brand, noch Rauch feststellen. 

jv/Fib/Eß

Kommentare