Themen aus dem Gemeinderat

Temposünder im Wohngebiet, Parkverbot und Toiletten für Trucker 

+
  • schließen

Aschau am Inn - Im Rahmen der jüngsten Gemeinderatssitzung wurde eine ganze Reihe an Themen behandelt.

Zunächst stand eine Anfrage aus der Bürgerversammlung auf dem Programm, ob eine Verkehrsberuhigung im "Am Steinbach" möglich wäre. "Dort ist bereits eine Tempo 30-Zone ausgewiesen, jedoch sind wohl weiterhin einige Autofahrer zu schnell unterwegs", erklärte Gemeinde-Geschäftsführer Stefan Kirchbuchner gegenüber innsalzach24.de. Bisher habe es hierfür keine Lösung gegeben, auch Beamte der Polizeiinspektion Waldkraiburg seien in der Gemeinderatssitzung gewesen und standen für Fragen zur Verfügung. Letztlich wurde festgestellt, dass es sich um keine Durchgangsstraße handelt. Entsprechend seien die Verursacher überwiegend Anwohner, die aufgerufen seien, sich künftig mehr an die Straßenverkehrsordnung zu halten. 

Lösung für Rad- und Gehweg an Hauptstraße soll gesucht werden

Ebenfalls wurde in der Bürgerversammlung ein Parkverbot auf dem Geh- und Radweg an der Hauptstraße, gegenüber dem Don Bosco-Markt angeregt. Hierzu sei Kontakt mit dem Landratsamt aufgenommen worden, dass jedoch eine solche Lösung ablehnte, da es sich nicht um einen Unfallschwerpunkt handle oder ein anderer ausreichender Grund vorliege. Nun solle, in Abstimmung mit der Verkehrspolizei, noch einmal der Kontakt mit dem für die Staatsstraße zuständigen Staatlichen Bauamt Rosenheim aufgenommen werden, um eine Lösung zu finden.

Weiterhin wurde eine Reihe von Bauanträgen behandelt. 

Probelauf für Toiletten an Lkw-Parkplätzen

Weiter ging es dann mit einer weiteren Anregung aus der Bürgerversammlung, Sanitäranlagen im Bereich der Lkw-Parkplätze an der Liebig- und der Otto-Hahn-Straße zu schaffen. Dazu seien probeweise zwei Toilettenkabinen beschafft und aufgestellt worden. Nun solle beobachtet werden, ob und wie deren Betrieb läuft. 

Außerdem wurde ein Antrag zur Breitbandförderung für die Papst-Benedikt XVI.-Grundschule und ein Zuschussantrag der Abteilung Turnen für eine Soundanlage behandelt und jeweils beschlossen. Im letzeren Fall fördert die Gemeinde die Kosten von 5000 Euro zu 50 Prozent. Die Suche nach einer Lösung für einen barrierefreien Zugang zur Bücherei wurde dem Bauausschuss übertragen. 

Zuletzt wurde beschlossen, für die Baugebiete "Am Wiesengrund" und "Am Wiesengrund - Erweiterung Ost" wurde beschlossen, dies als Erschließungseinheit durchzuführen.

Zurück zur Übersicht: Aschau am Inn

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT