Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Aus dem Gemeinderat

Zweifel überwiegen: Kein Naturschwimmbad für Aschau am Inn

Aschau - Solange es keinen geeigneten Standort gibt, werde laut dem Mühldorfer Anzeiger in Aschau kein Naturschwimmbad realisiert.

In der jüngsten Sitzung des Gemeinderates Aschau am Inn sprachen sich die Räte klar gegen die Idee und Umsetzung eines Naturschwimmbades aus - auch wenn Bürgermeister Alois Salzeder das Projekt allgemein befürwortete: "Ein Naturschwimmbad vor Ort zu haben,wäre eine Bereicherung - auch für Kinder und Senioren, die fit bleiben wollen." 

Die Räte jedoch hielten dagegen, dass die Folgekosten gut abgewogen werden müssten. Zudem sei es traurig zu sehen, wie viele Bäder in der Region ums Überleben kämpfen würden. Solange es keinen adäquanten Standort gebe, sollte das Projekt nicht weiterverfolgt werden. 

Letztlich beschloss der Gemeinderat mehrheitlich, das Projekt Naturschwimmbad vorerst nicht umzusetzen.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie in der OVB-Heimatzeitung.

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare