Begeisterter Technik-Nachwuchs

+
Die Ampfinger Schüler Marejke Brandt-Häkanson, Benedikt Hartmetz, Benedikt Reinhardt, Kevin Lorenz, Denise Runge und Sabrina Mohrenweiser bei ihrer Präsentation in München.

München/Ampfing - So spannend kann Berufsorientierung sein: Die Ampfinger Hauptschule machte beim diesjährigen Schüler-Wettbewerb "Technik-Scouts" mit.

Mit ihrer Power-Point-Präsentation über das Berufsbild des Zweiradmechanikers (Fachrichtung Fahrradtechnik) zählten die Schüler zu den sechs besten von 61 teilnehmenden Teams. Beim Wettbewerbsfinale im bay-erischen Wirtschaftsministerium zeigten die sechs Finalisten ihre Arbeiten, anschließend zeichnete der bayerische Wirtschaftsminister Martin Zeil die Gewinner aus: Als zweiten Preis fahren die Ampfinger Schüler mit der ganzen Klasse ins Deutsche Museum nach München.

Der Team-Wettbewerb "Technik-Scouts" fand dieses Jahr bereits zum dritten Mal statt. Es nahmen 370 Schülerinnen und Schüler aus ganz Bayern teil, Hauptschulen waren ebenso vertreten wie Gymnasien. Die Aufgabe der Schülerteams war es, ihren favorisierten technischen Ausbildungs- beziehungsweise Ingenieurberuf in Gesprächen mit Berufspraktikern und in Unternehmensbesuchen zu ergründen. Ihre Rechercheergebnisse gestalteten sie einfallsreich und kreativ als Radio-Beiträge, Power-Point-Präsentationen, Filme oder Websites.

Der Wettbewerb wird unterstützt vom Bayerischen Wirtschaftsministerium und der Münchner Agentur für Arbeit. Ziel ist es, bei den bayerischen Schülerinnen und Schülern spielerisch die Begeisterung für technische Berufe zu wecken. Bayerns Wirtschaftsminister Martin Zeil betonte bei der Preisverleihung: "Berufe in Naturwissenschaften und Technik bieten spannende Aufgaben und gute Perspektiven auf dem Arbeitsmarkt. Wir müssen alles daran setzen, dass der bayerischen Wirtschaft gerade in naturwissenschaftlichen und technischen Berufen auch zukünftig qualifizierter Nachwuchs zur Verfügung steht."

Für Bernd Becking, Vorsitzender der Geschäftsführung der Münchner Arbeitsagentur, sollte Berufsorientierung bei Jugendlichen einen hohen Stellenwert in der schulischen Bildung einnehmen: "Es ist wichtig, einem Projekt wie Technik-Scouts im Schulalltag Raum zu geben. Die Faszination der Welt der Technik wird erlebbar, eine wichtige Voraussetzung, um sich später für einen technischen Beruf zu entscheiden. Auch zukünftig braucht es begeisterten, qualifizierten Nachwuchs." re

Mühldorfer Anzeiger

Zurück zur Übersicht: Region Waldkraiburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser