Zeitreise mit 110 Oldtimern

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Auf Hochglanz poliert waren die mehr als 100 Oldtimer, die zum Dorffest nach Oberbergkirchen gekommen waren. Eine Rundfahrt durch den Ort war Ehrensache.

Oberbergkirchen - Schönes Wetter, gemütliches Beisammensein sowie viele historische Fahrzeuge prägten das Dorffest der Ortsvereine von Oberbergkirchen.

Pünktlich zum Festgottesdienst ließ der Wettergott den schönen Pfarrhof im weichen Sonnenlicht erstrahlen. Pfarrer Paul Janßen predigte auf dem geschmückten Podium unter dem Kastanienbaum vom "Geschmack am Glauben". Nicht nur der "Hunger des Leibes" will gestillt werden, sondern auch die Seele verlangt nach dem "Brot der Liebe Gottes zu den Menschen". So heißt es in vielen Wirtschaften: "Trink und iss; Gott nicht vergiss!"

Mit Strohhut, Lederhose und Tracht - so macht die Fahrt auf dem Traktor gleich doppelt Spaß.

Aus gegebenem Anlass zog er auch einen schönen abschließenden Vergleich zum diesjährigen Höhepunkt des Dorffestes: Der Glaube sei wie ein Oldtimer, diesen könne man entweder in den Schuppen stellen und verrosten lassen oder ihn pflegen und erhalten.

Die Blasmusikgruppe der Oberbergkirchner Musikanten umrahmte den Gottesdienst musikalisch und leitete zünftig zum Mittagstisch über.

In Ruhe hatten die vielen Besucher Gelegenheit, sich die alten Traktoren ganz genau anzusehen.

Nachdem so viele appetitanregende Begriffe im Festgottesdienst gefallen waren, knurrten natürlich die Mägen. Die Veranstalter konnten dem mit einem reichhaltigen Angebot schnell Abhilfe schaffen. Die Landfrauen und Frauenrunde hatten Kaffee und Kuchen organisiert, der reißenden Absatz fand, genauso wie das Eis bei den sommerlichen Temperaturen.

Wer erst um die frühe Nachmittagszeit das Dorffest besuchte, musste sich sicherlich wundern. Die Anzahl der historischen Autos, Motorräder und Traktoren überstieg geradezu die der modernen Fahrzeuge.

Auch für die musikalische Unterhaltung war gesorgt. Bürgermeister Michael Hausperger dirigierte.

Mit schnurrenden Motoren starteten die 110 Oldtimer zu einer Rundfahrt durch die Siedlung von Oberbergkirchen. Bürgermeister Michael Hausperger durfte eine Ehrenrunde im offenen Mercedes 190 SL, Baujahr 1960, von Adam Holzner senior vom Aubenhamer Ziegelwerk drehen und winkte fröhlich den vielen Dorffestbesuchern zu, die die Straße säumten, um die vielen Oldtimer zu bestaunen.

So interessant wie die Erwachsenen die alten Fahrzeuge, fanden die Kinder den Clown. Hoch oben auf seinen Stelzen bastelte er ruckzuck lustige Figuren aus Luftballons und bot den Kleinen eine tolle Show. Ebenso hoch im Kurs stand die Hüpfburg, die durchwegs für gute Laune sorgte.

Abends empfing die Katholische Landjugend von Oberbergkirchen die Dorffestbesucher in der Weinlaube. Das ein oder andere Gläschen in netter Gesellschaft rundete den Tag ab.

ai/Mühldorfer Anzeiger

Zurück zur Übersicht: Region Neumarkt-Sankt Veit

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser