Georgirennen: Fahrer stürzt und verletzt sich

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die Zielgerade im letzten Rennen: Vorne weg läuft Staro Alladin mit Fahrerin Marion Dinzinger (blaues Trikot). Insgesamt hatten fünf Rennen stattgefunden, der Neumarkt-St. Veiter Rennverein hatte anlässlich des Jubiläumsjahres Preisgelder in Höhe von insgesamt 2700 Euro ausgelobt und war am Ende mit dem Verlauf der Rennen sehr zufrieden.

Neumarkt-St. Veit - Gleich zu Beginn des Rennens hatte Manfred Raith einen Unfall und sein Traber Fiant galoppierte fahrerlos einmal um die Bahn, ehe das Pferd im Fahrerlager eingefangen werden konnte.

Wenn der Georgitag auf den Ostersonntag fällt, und die Georgirennen deshalb am 1. Mai abgehalten werden müssen, ist der Besuch auf der Traberbahn an der Landshuter Straße wegen der vielen Maibaumfeiern in den umliegenden Dörfern schwach. 2011 war dies der Fall. Dennoch war die Qualität der Rennen hoch und Veranstalter und Fahrer zeigten sich am Ende zufrieden.

Georgitag in Neumarkt-St. Veit

Der Wettergott meinte es gut mit den Neumarktern, denn obwohl in der näheren Umgebung Regenschauer niedergingen, fielen die Tropfen in Neumarkt erst nach den Rennen.

Unter der Leitung des Rennleitungsvorsitzenden des Hauptverbandes für Traberzucht und Rennen (HVT), Hermann Wimmer und der Schirmherrschaft von Bürgermeister Erwin Baumgartner fanden fünf Trabrennen statt. Hauptstarter Stefan Klarhauser musste allerdings im fünften Rennen - im Josef Heiß Gedächtnisrennen - den Start wiederholen. Gleich zu Beginn hatte Manfred Raith einen Unfall und sein Traber Fiant galoppierte fahrerlos einmal um die Bahn, ehe das Pferd im Fahrerlager eingefangen werden konnte. Glücklicherweise war weder der Einsatz von Bahnarzt Dr. Balk noch von Tierarzt Dr. Neumann erforderlich.

Bei der Siegerehrung im Hotel Peterhof verteilte der Vorstand Helmut Lobner die Pokale und Geldpreise, die in diesem Jubiläumsjahr mit über 2700 Euro ganz ansehnlich waren.

Auszug aus der Siegerliste: Im ersten Vorlauf um den Preis der Neumarkter Geschäftswelt konnte sich Marion Dinzinger mit Staro Alladin durchsetzen und verwies Alois Ortner mit USA Today und Mario Ruhland mit Max Savoy auf die Plätze.

Den zweiten Vorlauf um den Preis der Sparkasse Neumarkt-St. Veit entschied Alois Ortner mit Amalfi für sich. Kurt Bosch (As Incredible) und Mario Ruhland (Pegasus Fling) konnten sich auch noch qualifizieren.

Erstmals musste das Minitrabfahren für Kinder um den Preis der Paulaner Brauerei wegen zu geringer Beteiligung abgesagt werden.

Im vierten Rennen um den Preis des Gasthauses Trager siegte Manfred Raith (Jodewin) vor Alexander Ruhland (Remember Norton) und Albrecht Klaus (Gerda Diamant).

Das fünfte Rennen, zum Gedächtnis an Josef Heiß, war ein Trostrennen für alle bisher Nichtqualifizierten. Andreas Barth (Flying Theresa) ließ hier Kurt Bosch (Flying Emily) und Marion Dinzinger (Banjou) hinter sich.

Die Siegerin des ersten Vorlaufs, Marion Dinzinger (Staro Alladin), gewann deutlich im 6. Rennen den Entscheidungslauf um den Preis der Stadt Neumarkt-St. Veit. Auf die weiteren Preisplätze fuhren Alois Ortner (Amalfi), Albrecht Klaus (Gerda Diamant), USA Today und Kurt Bosch (As Incredible).

Mitgliederzuwachs: 100er-Marke geknackt

100 Mitglieder zum 100. Geburtstag: Stadträtin Rosmarie von Roennebeck hat erfolgreich Mitglieder geworben, dass die Hundert wieder voll wurden - sehr zu Freude von Vorstand Helmut Lobner.

Für das Zuckerl an diesem Renntag hatte schon vor dem ersten Vorlauf Stadträtin Rosmarie von Roennebeck gesorgt. Nachdem Rennvereins-Vorstand Helmut Lobner bei der Jubiläumsfeier des Rennvereins mit derzeit 97 Mitgliedern (Bericht folgt) geäußert hatte, dass er zum 100. Geburtstag gerne wieder eine ebenso dreistellige Mitgliederzahl wünsche, machte die Stadträtin aus der Not eine Tugend und warb neue Mitglieder. Spontan traten die CSU-Stadträte Reinhard Fuchs, Ferdinand Rothkopf, dessen Frau Susanne Rothkopf und Max Heimerl dem Rennverein bei. Die unterschriebenen Mitgliedsverträge überreichte von Roennebeck am Georgisonntag an den sichtlich überraschten Helmut Lobner.

nz/Mühldorfer Anzeiger

Zurück zur Übersicht: Region Neumarkt-Sankt Veit

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser