Wasser wird um 12 Cent teurer

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Neumarkt-St. Veit - Über eine halbe Million Euro wird die Stadt Neumarkt-St. Veit für einen weiteren Brunnen ausgeben - eine Ausgabe, die auch die Bürger spüren werden!

Alleine die Frage der Finanzierung stand im Raum. Sollten die zusätzlichen Kosten über die laufenden Benutzungsgebühren gedeckt oder über einen Ergänzungsbeitrag finanziert werden? 12 Cent pro Kubikmeter Wasser mehr oder eine Einmalzahlung in Höhe von 285 Euro standen zur Diskussion. Die Berechnung der einmaligen Zahlung pro Haushalt hatte Kämmerer Lothar Witte in Abhängigkeit der zu erwartenden Anschlüsse von 2000 Haushalten berechnet. Bei einer Nutzungsdauer von 25 bis 30 Jahren und jährlich zu leistenden 18 Euro pro Haushalt sei am Ende die Summe von 285 Euro herausgekommen. Jedoch plädierte Witte für die Finanzierung über die laufenden Benutzungsgebühren, da der Aufwand dafür geringer sei, zumal dann auch keine Ergänzungsbeitragsbescheide zu verschicken wären.

Bürgermeister Erwin Baumgartner stellte in der Sitzung die Notwendigkeit einer zusätzlichen separaten Wasserversorgung an, um diese grundsätzlich auf eine breitere Basis zu stellen. Die Erhöhung des Wasserpreises von derzeit 80 Cent auf 92 Cent sah Baumgartner als verkraftbar an, "andere Kommunen haben zum Teil deutlich höhere Wasserpreise". Der Konsument habe es selbst in der Hand die Wasserkosten zu kontrollieren, indem er Wasser spart, fügte Baumgartner hinzu. "1000 Liter Wasser für nicht einmal einen Euro, dazu auch noch frei Haus geliefert - damit sind wir immer noch sehr günstig", betonte auch Kämmerer Witte. Das sah wohl auch das Gremium so. Einstimmig befürwortete das Gremium die Erhöhung des Wasserpreises um 12 Cent.

je/Neumarkter Anzeiger

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Region Neumarkt-Sankt Veit

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser