Volksfest mit erfreulicher Bilanz

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
"Gsunga und Gspuid" - so unterhielt Sepp Eibelsgruber die Besucher gestern Vormittag im Festzelt.

Neumarkt- St. Veit - Die letzten beiden Tage auf dem Volksfest hatten nicht gerade das beste Wetter zu bieten. Dennoch fiel am Ende der zehn Tage die Bilanz bei allen positiv aus.

So ganz auf eine Linie konnte sich das Wetter gestern nicht einigen. Mal blitzten vereinzelt die Sonnenstrahlen durch die Wolkendecke, nur um dann wieder von einem Hagelschauer oder Platzregen abgelöst zu werden. Immerhin war das Wetter noch ein bisschen besser als am Samstag, an dem der Regen kein Ende fand. Trotz des verregneten Endes fiel die Bilanz bei Festwirt Josef Zens und den Schaustellern positiv aus.

Volksfest-Ausklang in Neumarkt-St. Veit

Nach den zehn Tagen spricht Josef Zens von einem gelungenen Volksfest. "Ich weiß, was ich brauche und die Preise sind solide", sagte der Festwirt. Mittlerweile spricht er aus Erfahrung. Dieses Jahr hat er sein zehnjähriges Jubiläum als Festwirt gefeiert.

Volksfest Neumarkt-St. Veit: Tag der Betriebe

Nicht gerade das beste Wetter gab es an den beiden letzten Volksfesttagen. Die Fahrgeschäfte drehten daher oft mit nur wenigen Gästen ihre Runden.

Ihm ist wichtig, seinen Gästen auf dem Volksfest immer wieder etwas Neues zu bieten. "Gut angekommen" ist der Auftritt der Feuerspucker "Dancing-Spirits", die dieses Jahr zum ersten Mal dabei waren. Wenig Anklang hingegen fand der Bauchredner. Nicht immer optimal fiel das Wetter aus. "Vieles ist einfach wetterabhängig", sagt Josef Zens. Seine positive Bilanz schmälert dies allerdings nicht. Zufrieden war er auch mit dem Verhalten seiner Gäste. "Es hat keine Schwierigkeiten oder Ausfälle gegeben. Alles ist friedlich abgelaufen", freute sich Zens.

Volksfest: Tag der Vereine - Teil 1

Trotz aller Neuerungen seinen Charakter muss ein Volksfest behalten, das ist Festwirt Josef Zens wichtig. Auch wenn die Showbands bei den Besuchern besser ankommen: Ein Volksfest ohne Blaskapelle - bei ihm gibt's so etwas nicht.

Volksfest: Tag der Vereine - Teil 2

Von einem "Super-Wetter" und einem "guten Geschäft" sprach Rudolf Stey. An seinem Stand nehmen die Besucher die Hülsen ganz genau ins Visier und schießen um Plastikblumen. "Die letzten Tage hatten wir zwar Pech, aber daran kann man nichts ändern."

Volksfest Neumarkt: Kindertag

An Regentagen steht bei Gottlieb Urban beinahe alles still. Denn wer will schon bei nass-kaltem Wetter in eine Schiffschaukel steigen? Aber deshalb lässt er sich die Laune nicht vermiesen. Schließlich weiß er nur zu gut, dass das Fahrgeschäft stark von der Witterung abhängt. Was ihm in den zehn Tagen ganz besonders gefallen hat, war der Volksfestauszug. "Das war echt schön, weil so viele Leute mit dabei waren", erzählte er. Für ihn und seine Schiffschaukel geht die Fahrt jetzt weiter zum nächsten Volksfest nach Vilsbiburg.

Seniorennachmittag am Volksfest

Positiv in Erinnerung geblieben ist der Festauszug auch bei Xaver Thalkofer vom Kinderkarussell, das er dieses Jahr zum ersten Mal in Neumarkt-St. Veit aufgebaut hat. Er spricht von einem attraktiven Volksfest. Autoscooter, Kinderkarussell, Mandeln - es sei alles da, was eine kleine Wiesn braucht. Aber auch bei ihm machte sich das Wetter am Ende bemerkbar. "Zwei Tage gehen ab. Aber da kann keiner was dafür", nimmt er es gelassen. Schließlich gebe es immer gute und schlechte Zeiten. Eins steht für ihn fest: Nächstes Jahr will er wieder nach Neumarkt-St. Veit kommen.

Volksfest am Pfingstmontag

hi/Neumarkter Anzeiger

Volksfestnacht mit Blow-Up

Volksfestauszug in Neumarkt-St. Veit

Volksfest in Neumarkt-St. Veit: Rundgang

Zurück zur Übersicht: Region Neumarkt-Sankt Veit

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser