Tribüne bereits abgerissen

+
Die Tribüne zu Kleinholz gemacht: Für den Neubau musste sie weichen, es wird aber wieder eine geben.

Neumarkt-St. Veit – Jetzt geht es Schlag auf Schlag: Die Tribüne haben die Sportler des TSV Neumarkt-St. Veit am Sportplatz bereits abgerissen.

Lesen Sie dazu auch:

Neues Sportheim wird kleiner

Am 5. November soll der Grundstein für das neue Sportheim gelegt werden.„Im Winter soll das Gebäude dicht sein, damit wir innen weiter arbeiten können“, sagt TSV-Vorstand Harry Eberl. Eine Woche lang haben die TSVler fleißig Hand angelegt und schon einmal Platz geschaffen für das neue Sportheim mit seinen rund 277 Quadratmetern Fläche.

Die Tribüne musste dafür weichen, das Betonfundament abgerissen werden, damit die Arbeiten am neuen Sportheim so bald wie möglich beginnen können.

"Baubeginn sofort", hatte es nämlich in der Ausschreibung geheißen, die Firma Kellhuber aus Eggenfelden, die in der vergangenen Woche nach der erfolgten Submission den Zuschlag für den Bau erhalten hatte, will auch gleich loslegen, informiert Vorstand Eberl.

"Die Grundsteinlegung soll am 5. November erfolgen", nennt Eberl ein wichtiges Datum, das symbolisch der Startschuss für den Neubau des Gebäudes sein soll. Und die Sportlerfamilie hat sich ein energisches Ziel gesetzt: Heuer noch soll der Rohbau stehen, sagt Eberl, "im Winter soll das Gebäude dicht sein, damit wir innen weiter arbeiten können." Auch die Fotovoltaikanlage sollte dann bereits am Netz sein, so Eberl weiter.

Priorität beim Neubau haben nach Auskunft Eberls zunächst die Duschen und das WC, bevor der Ausbau des Aufenthaltsraumes in Angriff genommen werde. Letzterer aber nur dann, wenn es denn auch die finanziellen Verhältnisse zuließen. Der Sportbetrieb auf dem Fußballplatz bleibe von den Bauarbeiten am Rande der Spiel- und Trainingsplätze unbeeinträchtigt, betont Eberl. Der Altbau bleibe komplett in Betrieb, solange der Neubau, der knapp 450.000 Euro kosten soll, noch nicht genutzt werden könne.

Mühldorfer Anzeiger

Zurück zur Übersicht: Region Neumarkt-Sankt Veit

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser