Der Straßenbau geht weiter

Oberbergkirchen - Die Hof- und Weilererschließung im Zuge des Flurneuordnungsverfahrens Oberbergkirchen geht weiter. Symbolischer Spatenstich für letzten Bauabschnitt

Der Bauabschnitt Eins mit der Erschließung der Ortschaften Walding, Haid, Söllnham, Pfarrhof, Kremsrott und Tal wurde vor drei Jahren fertig gestellt. Im Zuge allgemeiner Sparmaßnahmen wollte der Freistaat Bayern das Projekt-nicht weiter fördern. Bürgermeister Michael Hausperger und die Vorstandsmitglieder der Teilnehmergemeinschaft wurden bei der Direktion für ländliche Entwicklung vorstellig um mit Nachdruck auf den Weiterbau hinzuweisen. Mit dem symbolischen Spatenstich durch Oberbergkirchens Bürgermeister Michael Hausperger und den Vorsitzenden der Teilnehmergemeinschaft Oberbergkirchen, Georg Remmelberger, wurde der Bau der restlichen 13 Hoferschließungswege im südlichen Gemeindegebiet nun wieder aufgenommen.

Die umfangreiche Baumaßnahme soll bis Juni nächsten Jahres abgeschlossen sein. Alle geplanten Baumaßnahmen wurden laut Remmelberger mit den Grundeigentümern und Trägern öffentlicher Belange intensiv abgestimmt. Als Ausgleich sollen von den Grundeigentümern und der Teilnehmergemeinschaft rund 500 Bäume und Sträucher gepflanzt sowie ein Erdbecken für Amphibien angelegt werden.

Die veranschlagten Kosten betragen für den bedarfsgerechten Ausbau zirka 1,1 Millionen Euro. Die Kostenbeteiligung der Gemeinde liegt in der Regel bei zehn Prozent der Baukosten, die Eigenleistung der Grundstückseigentümer bei 17,1 Prozent. Der Rest übernimmt das Amt für ländliche Entwicklung Oberbayern als Zuschuss. fma

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Region Neumarkt-Sankt Veit

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser