Im Schneewittchensarg mit Tempo 70

+
Windschnittiges Gefährt, das Platz für zwei Personen bietet. Nach dem Einstiegsprozedere des Fahrers kann erst der Beifahrer, der hinter dem Fahrzeuglenker sitzt, Platz nehmen – wie auf einem Schlitten. Foto je

Neumarkt-St. Veit – Hinten nur ein Rad, vorne dafür zwei und von vorne schmückt ein fast treu dreinblickendes Gesicht das Gefährt. So sahen sie aus, die Kabinenroller, die die Firma Messerschmitt in den 50er Jahren gebaut hat.

Josef Englbrecht besitzt einen solchen Mini-Flitzer, der im Volksmund auch Schneewittchensarg genannt wurde.

„Schneewittchensarg deswegen, weil der Kabinenroller ursprünglich ein Plexiglasdach hatte und man von oben rein schauen konnte“, erklärt Josef Englbrecht die Namensbezeichnung, die das Dreirad der Firma Messerschmitt mit anderen bauähnlichen Autos teilt. Ein Schneewittchensarg oder eine Käseglocke, die einen Mensch in Aspik birgt, wie beim Anblick des Messerschmitt-Modells oft gespottet wurde, ist es bei den Englbrechts beileibe nicht mehr. Die Plexiglashaube ging kaputt, also ließ der Oldtimerliebhaber aus Neumarkt-St. Veit den Kabinenroller KR 200 von Messerschmidt zum Cabrio mit Stoffdach umbauen. Schön luftig kann es der 62-Jährige jetzt haben, wenn er zu einer Ausflugsfahrt startet: „Ohnehin fahre ich nur bei schönem Wetter, meint er.

Mehr dazu lesen Sie morgen im Mühldorfer-Anzeiger

Zurück zur Übersicht: Region Neumarkt-Sankt Veit

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser