Pfarrei als große Familie

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Egglkofen (ma) - Die Innenrenovierung der Pfarrkirche wird deutlich teurer als ursprünglich angenommen. Statt der geplanten 480000 Euro liegt die Kostenschätzung jetzt bei 530000 Euro.

Dazu werden rund 233000 Euro an Zuschüssen erwartet. Die Summe für die Gesamtrenovierung der Pfarrkirche sei damit auf rund 1,06 Millionen Euro gekletter. Diese Zahlen nannte Kirchenpfleger Hans Hilz beim Pfarrfamilienabend in Gasthaus Schober. Ob damit aber bei der Kirchensanierung bereits das Ende der Fahnenstange erreicht ist, ließ der Kirchenpfleger offen.

Pfarrgemeinderatssprecher Andreas Hilz berichtete von der Anfang des Jahres durchgeführte Fragebogenaktion, bei der immerhin 96 Rückläufe zu verzeichnen gewesen seien. Eregbnis: Die meisten Pfarrangehörigen sind mit dem Leben in der Pfarrei und mit der Arbeit des Pfarrgemeinderates zufrieden.

Die nächsten Pfarrgemeinderatswahlen betreffend forderte Hilz die Anwesenden auf, sich als Kandidat zur Verfügung zu stellen. Voraussichtlich müssten zehn Posten neu besetzt werden.

Schließlich stellte Hilz in Aussicht, dass ein Zusammenschluss mit dem Pfarrgemeinderat Wiesbach wohl unumgänglich sei, da nach den neuen Bestimmungen in jeder Pfarrei nur ein Pfarrgemeinderat existieren solle.

Im Zuge der bereits abgeschlossenen Außen- und Turmrenovierung der Pfarrkirche dankte der Kirchenpfleger allen, die mit Arbeitsleitung oder Spenden beim Ablauf mitgeholfen haben. Das Kircheninnere gleiche einer großen Baustelle, ab Weihnachten soll die Kirche aber laut Hilz wieder benützt werden können. "Es wird eine sehr schöne Kirche."

Danach wurde die vom 13. bis 24. März anstehende Gemeindemission vorgestellt. Während dieser Zeit werden täglich zwei Gottesdienste sowie Glaubensgespräche zu verschiedenen Themen angeboten. Die letzte Mission ist 1984 durchgeführt worden. Die örtlichen Vereine und sonstigen Institutionen wurden gebeten, diesen Zeitraum von eigenen Veranstaltungen möglichst frei zu halten.

Es folgte eine Ehrung von Ministranten, die seit mindestens fünf Jahre im Amt sind, sowie der Frauen, die in der Pfarrkirche für Ordnung und Sauberkeit sorgen. Pater Paul nannte dies einen wichtigen Dienst, besonders zu den großen Festtagen. Die Ministranten erhielten eine Urkunde der Diözse. Über ein schönes Blumengeschenk durften sich Therese Berlinger, Anni Emberger, Isolde Hans, Marianne Hiermannsberger, Anni Hofer, Klara Koder, Helene Koppitz, Hilde Lang, Rita Neumeier, Maria Scheidhammer, Inge Biebl, Marianne Eberl, Marianne Hausperger, Emmi Hirmer, Maria Reiter und Christa Wirthmüller freuen.

Helmut Bruckner gab sodann einen Rückblick in Bildern. Viele kirchliche Ereignisse hatte er im Bild festgehalten, dafür bekam er viel Beifall.

Pfarradministrator Pater Paul bat auch weiterhin um Zusammenhalt und Mitarbeit. Nur gemeinsam könne das Leben in der Pfarrei so wie bisher erfolgreich gestaltet werden.

Musikalisch mitgestaltet wurde der Pfarrfamilienabend von der Pfarrband "Steam", die für ihre Beiträge viel Beifall erhielt. je

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Region Neumarkt-Sankt Veit

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser